Schleifende Felgen nach Unfall: 29-Jähriger brettert die Karli entlang

Leipzig - Am gestrigen Sonntag sorgte ein 29-Jähriger für Aufsehen, indem er nach einem Unfall in seinem ramponierten Volvo durch den Leipziger Süden bretterte.

Der 29-Jährige fuhr am Sonntagnachmittag mit seinem kaputten Auto durch den Leipziger Süden. (Archivbild)
Der 29-Jährige fuhr am Sonntagnachmittag mit seinem kaputten Auto durch den Leipziger Süden. (Archivbild)  © Sebastian Willnow/dpa-Zentralbild/dpa

Nach Angaben der Leipziger Polizeisprecherin Sandra Freitag verständigten Zeugen gegen 16.05 Uhr die Beamten, nachdem sie gesehen hatten, wie ein Volvo die Koburger Straße entlang raste.

Das Auto war in Richtung Markkleeberg unterwegs und überholte auf seiner wilden Reise mehrere Fahrzeuge. Als ihm jedoch ein VW aus dem Gegenverkehr ausweichen wollte, verlor der 29-jährige Volvo-Fahrer die Kontrolle über sein Gefährt.

Der Wagen drehte sich um die eigene Achse und stieß dabei gegen mehrere Bäume und Bordsteine. Davon ließ sich der Mann aber nicht beirren: Anstatt nach Markkleeberg weiterzufahren, machte er sich in einem schwer beschädigten Auto wieder auf den Rückweg nach Leipzig.

Leipzig Connewitz: "Sachsen muss sterben - damit wir leben können": Demo zieht durch Leipzig
Connewitz News "Sachsen muss sterben - damit wir leben können": Demo zieht durch Leipzig

Mit einer Felge auf dem Asphalt schleifend, fuhr er die Karl-Liebknecht-Straße entlang, dann stieg er in der Windscheidstraße aus dem Auto. Polizisten konnten ihn in der Nähe ausfindig machen.

Da in seinem Atem Alkohol zu riechen war, musste der 29-Jährige schließlich noch eine Blutentnahme über sich ergehen lassen.

Nun muss sich der Mann wegen Gefährdung des Straßenverkehrs verantworten.

Titelfoto: Sebastian Willnow/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Leipzig: