Schon wieder! Polizeiposten und Streifenwagen in Leipzig-Connewitz attackiert

Leipzig - Die Attacken auf den Polizeiposten in Leipzig-Connewitz nehmen einfach kein Ende: Am heutigen Dienstagabend ist das Revier in der Wiedebach-Passage erneut zum Ziel von Angreifern geworden.

Der Connewitzer Polizeiposten in der Wiedebach-Passage ist wieder beschädigt worden.
Der Connewitzer Polizeiposten in der Wiedebach-Passage ist wieder beschädigt worden.

Ein Sprecher des Lagezentrums der Leipziger Polizei bestätigte auf TAG24-Nachfrage einen Angriff auf die Connewitzer Außenstelle. Die Polizei ist mit mehreren Beamten vor Ort im Einsatz. Weitere Details wollte der Sprecher vorerst nicht nennen.

Laut TAG24-Informationen vom Tatort sind bei der Attacke mehrere Scheiben zu Bruch gegangen - offenbar wurde das Gebäude in der Biedermannstraße mit Pflastersteinen und Flaschen beworfen.

Demnach sollen auch Streifenwagen an der Ecksteinstraße angegriffen worden sein.

Ein Tatverdächtiger konnte offenbar gestellt werden.

Auch Polizeifahrzeuge wurden attackiert.
Auch Polizeifahrzeuge wurden attackiert.
Die Polizei konnte offenbar einen Tatverdächtigen stellen.
Die Polizei konnte offenbar einen Tatverdächtigen stellen.
In Connewitz soll es am gleichen Abend eine Spontan-Demonstration gegeben haben.
In Connewitz soll es am gleichen Abend eine Spontan-Demonstration gegeben haben.

Kurz zuvor soll es in Connewitz auch zu einer Spontan-Demonstration gekommen sein. Die genauen Zusammenhänge und Hintergründe sind derzeit noch unklar. TAG24 bleibt dran.

UPDATE, 3. Februar, 6.23 Uhr: 40-Jähriger bei Polizeieinsatz festgenommen

Wie die Polizei am Mittwochmorgen mitteilte, haben gleich mehrere Personen die Polizeistation Wiedebachpassage sowie weitere Gebäude entlang der Bornaischen Straße in Connewitz am Dienstagabend mit Gegenständen beworfen.

In der Dienststelle hielten sich zu dieser Zeit mehrere Beamte auf, sagte ein Polizeisprecher. Diese blieben unverletzt. Der Schaden an den Gebäuden konnte noch nicht beziffert werden.

Bei dem Festgenommen handelt es sich dem Sprecher zufolge um einen 40-Jährigen. Er soll während des Polizeieinsatzes infolge der Attacke auf die Wiedebachpassage eine Bierflasche auf ein Polizeifahrzeug geworfen haben. Einsatzkräfte stellten den Mann daraufhin, er soll jedoch erheblichen Widerstand geleistet haben.

Die Polizei ermittelt nun wegen des Anfangsverdachts des Landfriedensbruchs sowie Sachbeschädigung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte im Fall des 40-Jährigen.

UPDATE, 3. Februar, 10.33 Uhr: Soko Linx übernimmt Ermittlungen

Die Polizeistelle Wiedebachpassage am Morgen nach der neuesten Attacke.
Die Polizeistelle Wiedebachpassage am Morgen nach der neuesten Attacke.  © News5/Grube

Wie Polizeisprecher Philipp Jurke gegenüber TAG24 erklärte, hat mittlerweile die Soko Linx die Ermittlungen in dem Fall übernommen.

UPDATE, 3. März, 11.16 Uhr: Demo für Ex-Terrorist Dimitris Koufontinas

In einer Email, die TAG24 vorliegt, heißt es, dass die Spontan-Demonstration am Dienstagabend in Connewitz in Solidarität mit dem ehemaligen Terroristen und Kopf der griechischen Terrororganisation "17. November" Dimitris Koufontinas (63) veranstaltet wurde.

Koufontinas wurde im Dezember 2003 zu mehrfachLebenslänglich verurteilt. Die Terrororganisation "17. November" soll zwischen 1975 und 2003 mehr als 100 Anschläge verübt und dabei 23 Menschen ermordet haben.

Der Email zufolge befindet sich Koufontinas seit dem 8. Januar im Hunger- und seit dem 22. Februar zusätzlich im Durststreik, nachdem er durch eine Gesetzesänderung in ein Hochsicherheitsgefängnis verlegt wurde. "Wir haben Angst, dass ein Gefährte, Genosse und Freund stirbt, ermordet von der Willkür des Systems und des griechischen Staates", heißt es.

Auch auf Bannern, die während der Demonstration mitgeführt wurden, war der Name Koufontinas' zu lesen. Das Landeskriminalamt hat sich zunächst nicht zu dem Schreiben geäußert.

UPDATE, 3. März, 15.17 Uhr: Polizei bittet Bevölkerung um Unterstützung

Die Polizei sucht Zeugen, die am Abend des 2. März 2021 um 20.11 Uhr im Bereich der Biedermannstraße, Basedowstraße sowie Bornaische Straße verdächtige Personen und Fahrzeuge wahrgenommen oder sonstige relevante Beobachtungen gemacht haben.

Wer sachdienliche Hinweise zum Sachverhalt geben kann, wird gebeten, sich bei der Kriminalpolizei, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. 034196646666 oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Titelfoto: privat

Mehr zum Thema Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0