Silvester ohne Party? So startet Ihr trotz Corona gut ins neue Jahr

Leipzig - Keine Home-Partys, kein Disco-Besuch, kein Feuerwerk und keine Feiern in den Straßen: Durch die aktuellen Corona-Auflagen sieht es mit Feier- und Festlichkeiten an Silvester eher mau aus. Hier sind ein paar Tipps, wie Ihr den Start ins neue Jahr in Leipzig trotzdem toll gestalten könnt.

Den Blick in die Ferne schweifen lassen

Ob mit Feuerwerk oder ohne, vom Völkerschlachtdenkmal hat man immer einen atemberaubenden Blick.
Ob mit Feuerwerk oder ohne, vom Völkerschlachtdenkmal hat man immer einen atemberaubenden Blick.  © Stadtgeschichtliches Museum Leipzig/Markus Scholz

Wie wäre es mal mit einem Perspektiv-Wechsel? Ein Feuerwerk wird es in diesem Jahr zwar nicht geben, trotzdem kann man bei einem ausgedehnten Spaziergang etwas frischen Wind zwischen die Ohren bekommen und ein bisschen Platz im Magen für das spätere Raclette schaffen. Auch tagsüber lohnt sich bereits ein kleiner Spaziergang zu einem der Aussichtspunkte in der Stadt. Zur Auswahl stehen unter anderem:

  • Wackelturm Rosenthal
  • Bistumshöhe
  • Fockeberg
  • Völkerschlachtdenkmal
  • Aussichtsturm Hochhalde Kitzscher-Trages Rötha

Essen

Auch wenn es in diesem Jahr wohl kein opulentes Raclette mit zehn oder mehr Mitessern geben wird, kann man sich am Silvesterabend ja trotzdem einigen Gaumenfreuden hingeben. Ganz nach dem Motto: Weniger Leute, mehr für mich. In diesem Jahr sollte auf jeden Fall Zeit zum aufwendigen Kochen sein - wer es praktischer mag und auch die Leipziger Gastronomie unterstützen will, kann sich auch To Go etwas von von seinem Lieblings-Lokal oder Restaurant abholen.

Welche Gastronomien einen solchen Service anbieten, findet Ihr in unserem Überblick.

Neue Traditionen

Ist dieses Jahr leider nicht drin: Ein großes Feuerwerk in der Innenstadt zu Mitternacht.
Ist dieses Jahr leider nicht drin: Ein großes Feuerwerk in der Innenstadt zu Mitternacht.  © Sebastian Willnow/dpa

Wenn es 2020 kein Feuerwerk und auch keinen Mitternachtsschnaps mit den Freunden gibt, ist es Zeit für neue Traditionen: Wie wäre es zum Beispiel mit einem traditionellen Anbaden am 1. Januar? Vereine wie die Leipziger Pinguine bieten ein gemeinsames Bad in den Seen rund um die Messestadt an. Danach kann erfrischt, sauber und auf jeden Fall auch wach ins neue Jahr gestartet werden. Oder wie wäre es mit einer ausgedehnten Skype-Runde mit den Freunden um Mitternacht?

Auch künftig kann man so am Silvesterabend Kontakt zu allen Lieben aufgenommen werden, ohne mehrfach durch die ganze Stadt zu heizen.

Spieleabend

Zu großen Menschenansammlungen darf es auch zu Silvester nicht kommen, aber ein Treffen von zwei Haushalten ist erlaubt. Wie wäre es da mit einer gemütlichen Runde Monopoly, Uno oder Tabu? Vor allem, wenn das Wetter draußen vielleicht nicht allzu gemütlich ist, kann in der Wohnung in aller Ruhe ins neue Jahr gespielt werden. Und das Spiel "Mensch ärgere dich nicht" kann man hier getrost als Motto für die in diesem Jahr etwas ungewöhnlichen Feiertage nehmen.

Brettspiele sind im Jahr 2020 wieder sehr beliebt geworden. (Symbolbild)
Brettspiele sind im Jahr 2020 wieder sehr beliebt geworden. (Symbolbild)  © Marius Becker/dpa/dpa-tmn

In sich gehen

Raclette hier, Party da: Wenn man ehrlich zu sich selbst ist, hat Stress immer zu Silvester gepasst wie der Käse ins Raclette-Pfännchen. Dieses Jahr sind wir gezwungen, mal einen Gang zurück zu schalten - und das kann auch gut genutzt werden, um noch einmal die vergangenen Monate Revue passieren zu lassen. Was war wichtig, wie haben wir bestimmte Situationen gemeistert?

Auch Neujahrsvorsätze können in diesem Jahr in aller Ruhe bedacht und wichtige Ziele gesteckt werden.

Titelfoto: Sebastian Willnow/dpa

Mehr zum Thema Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0