Um Konflikte künftig zu vermeiden: Stadtrat will umzäunte Hundewiesen in Leipzig testen

Leipzig - Hundewiesen gibt es zwar bereits in Leipzig, sichtbar abgegrenzt sind sie bisher jedoch nicht. Damit könnte in Zukunft Schluss sein. Der Stadtrat will in einem Pilotprojekt nun eingezäunte Hundewiesen innerhalb der Stadt testen. Auch die Ausstattung der bereits verfügbaren Areale soll verbessert werden.

Mit den abgetrennten Wiesen soll Hunden zudem die Möglichkeit gegeben werden, sich natürlich zu verhalten, ohne dass ihre Besitzer Konflikte mit anderen Menschen befürchten müssen. (Symbolbild)
Mit den abgetrennten Wiesen soll Hunden zudem die Möglichkeit gegeben werden, sich natürlich zu verhalten, ohne dass ihre Besitzer Konflikte mit anderen Menschen befürchten müssen. (Symbolbild)  © Przemyslaw Iciak/123RF

Auslöser für den Vorstoß waren laut SPD-Stadtrat und Vorsitzendem des Tierschutzbeirates Andreas Geisler zahlreiche Mitteilungen der Leipziger Bürger, die sich mit dem Thema befassen. "Auf unseren Wiesen überschneiden sich oftmals die Interessen von Ruhesuchenden, Radfahrern und Hundebesitzern", so Geisler.

Die SPD forderte deshalb die Einrichtung von mindestens zwei, maximal vier eingezäunten Hundewiesen in Leipzig, um zunächst zu testen, ob Konflikte dadurch besser vermieden werden können.

Darüber hinaus soll die Stadtverwaltung bis zum Ende des zweiten Quartals 2021 ein Programm zur qualitativen Verbesserung der bestehenden Hundewiesen vorlegen. Besonderes Augenmerk soll auf der Einrichtung von Abfallbehältern, aber auch Sitzgelegenheiten und Spielmöglichkeiten liegen.

Die Fraktion fordert Oberbürgermeister Burkhard Jung (62, SPD) zudem auf, sich beim sächsischen Städte- und Gemeindetag für die Schaffung rechtlicher Grundlagen einzusetzen, um unter anderem eine Chippflicht und Leinenzwang verbindlich vorzuschreiben.

Einrichtung von Hundewiesen stellt Stadt vor Herausforderungen

Finanzieren wollte die SPD die Einrichtung der Pilot-Hundewiesen und die vorgesehenen Verbesserungen über eine Überarbeitung der Hundesteuer. Dies lehnte die Ratsversammlung jedoch mehrheitlich ab.

Laut Umwelt- und Ordnungsbürgermeister Heiko Rosenthal (Die Linke) ist das Thema in Leipzig äußerst konfliktbeladen und gerade die Einrichtung neuer Hundewiesen stelle die Stadt immer wieder vor Herausforderung. "Aus unserer Sicht ist die Qualität der Hundewiesen bekannt und ausreichend", so Rosenthal.

Die Ratsversammlung stimmte dennoch für das Vorhaben und beauftragte den Oberbürgermeister mehrheitlich mit dessen Durchführung.

Titelfoto: Przemyslaw Iciak/123RF

Mehr zum Thema Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0