Tödlicher Badeunfall in Sachsen: Frauenleiche soll obduziert werden

Regis-Breitingen - Zur Identität der am vergangenen Freitag im Haselbacher See bei Borna (Landkreis Leipzig) entdeckten Frauenleiche gibt es weiterhin keine verlässlichen Angaben. Eine Obduktion soll nun neue Informationen liefern.

Kameraden der Feuerwehr am Freitag bei der Bergung der Frauenleiche.
Kameraden der Feuerwehr am Freitag bei der Bergung der Frauenleiche.  © Kreisfeuerwehrverband Landkreis Leipzig/Mike Köhler

Kameraden der Feuerwehr hatten die Tote am Freitag aus dem beliebten Badesee geborgen. Seitdem ermittelt die Polizei, unter anderem zur Ursache sowie der Identität der Frauenleiche. In beiden Fällen konnten bisher jedoch keine verlässlichen Erkenntnisse erlangt werden.

Auch die Vermutung, es könnte eine vermisste 70-Jährige aus Thüringen sein, ist noch nicht bestätigt, wie eine Sprecherin der Leipziger Staatsanwaltschaft am Dienstag auf Anfrage sagte. Diese Vermutung hatte die Polizei am Freitag geäußert (TAG24 berichtete).

Eine Obduktion sei angeordnet, mit Ergebnissen, auch zur Todesursache, wird in einigen Tagen gerechnet.

Eine Obduktion soll nun neue Informationen zur Identität der Frau liefern.
Eine Obduktion soll nun neue Informationen zur Identität der Frau liefern.  © Kreisfeuerwehrverband Landkreis Leipzig/Mike Köhler

"Wir haben keine Hinweise auf Fremdverschulden", erklärte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft.

Titelfoto: Kreisfeuerwehrverband Landkreis Leipzig/Mike Köhler

Mehr zum Thema Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0