Trotz Corona-Krise: Kanzlerin hält an EU-China-Gipfel in Leipzig fest

Leipzig - Hunderte Politiker und Offizielle, Tausende Journalisten - und alle auf engstem Raum. Noch immer hält die Bundesregierung daran fest, im September den EU-China-Gipfel in Leipzig abhalten zu wollen.

Wollen sich im September mit großem Gefolge in Leipzig treffen: Chinas Staats-Chef Xi Jinping (66, l.) und Bundeskanzlerin Angela Merkel (65, CDU).
Wollen sich im September mit großem Gefolge in Leipzig treffen: Chinas Staats-Chef Xi Jinping (66, l.) und Bundeskanzlerin Angela Merkel (65, CDU).  © imago images/Xinhua, dpa/Bernd von Jutrczenka

Als die Bundesregierung kürzlich das Verbot aller Großveranstaltungen bis zum 31. August verkündete, da mussten die an der Organisation des Gipfels beteiligten Leipziger ob des Datums schmunzeln. 

Denn so erhielt sich Kanzlerin Angela Merkel (65, CDU) die Möglichkeit, die vom 13. bis 16. September geplante EU-Großveranstaltung in Sachsen durchführen zu können.

Anfragen von TAG24 beim Bundeskanzleramt bestätigen es: Die Planungen des EU-China-Gipfels, an dem alle 27 Staats- und Regierungs-Chefs der EU sowie die chinesische Führung samt riesiger Entourage teilnehmen werden, laufen unvermindert weiter! 


Corona-Schutzmaßnahmen bei EU-China-Gipfel in Leipzig sind fraglich

Auch Leipzigs Polizeichef Torsten Schultze sagte am Dienstag: "Wir haben bislang keine Hinweise bekommen, dass sich etwas ändert, und setzen unsere Sicherheitsplanungen fort."

Auf die Frage, welche Corona-Schutzmaßnahmen es zum Gipfel geben werde, gab es aus Berlin keine konkrete Antwort. 

"Die Bundesregierung wird alle weiteren Entscheidungen unter Berücksichtigung aller wichtigen Faktoren treffen", bemühte sich ein Regierungssprecher um ein möglichst nichtssagendes Statement.

Titelfoto: imago images/Xinhua, dpa/Bernd von Jutrczenka

Mehr zum Thema Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0