Trotz Corona: Leipziger Flughafen mit deutlichem Passagierzuwachs, Dresden knickt ein

Leipzig/Dresden - Am Flughafen Leipzig/Halle wurden im vergangenen Jahr deutlich mehr Fluggäste abgefertigt als noch 2020.

Am Leipziger Flughafen starteten oder landeten im vergangenen Jahr rund 670.000 Menschen – ein Viertel mehr als noch im Vorjahr.
Am Leipziger Flughafen starteten oder landeten im vergangenen Jahr rund 670.000 Menschen – ein Viertel mehr als noch im Vorjahr.  © Peter Endig/dpa-Zentralbild/dpa

Insgesamt seien 2021 rund 670.000 Menschen auf dem Flughafen gelandet oder gestartet, teilte ein Sprecher der Mitteldeutschen Flughafen AG am Freitag mit. Das entspreche im Vergleich zu 2020 einem Plus von rund 26 Prozent.

Der Dresdner Flughafen verzeichnete indes einen Rückgang um 14 Prozent auf etwa 331.000 Fluggäste.

"Für den Passagierverkehr hoffen wir (...) auf eine weitere Erholung, die auch den Geschäftsreiseverkehr einschließt", sagte Götz Ahmelmann, Chef der Mitteldeutschen Flughafen AG, mit Blick auf die Corona-Einschränkungen.

Leipzig: Landkreis Leipzig: Mann soll versucht haben, Kinder zu seinem Auto zu locken
Leipzig Landkreis Leipzig: Mann soll versucht haben, Kinder zu seinem Auto zu locken

Im Gegensatz zu touristischen Flügen bleibe die Nachfrage hier bislang hinter den Erwartungen zurück.

Der Frachtumschlag stieg 2021 am Airport Leipzig/Halle um 15 Prozent auf fast 1,6 Millionen Tonnen. Damit wurde laut Flughafengesellschaft erneut ein Höchstwert erreicht.

Besonders das vierte Quartal 2021 habe zu dem Anstieg beigetragen. "Steigende Frachtmengen, Beschäftigungswachstum und neue Ansiedlungen setzten zugleich nachhaltige Impulse", sagte Ahmelmann. Davon profitiere ganz Mitteldeutschland. Auch für 2022 rechnet Ahmelmann mit einem Frachtwachstum.

Halle/Leipzig ist Deutschlands zweitgrößter Umschlagplatz für Luftfracht.

Titelfoto: Peter Endig/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Leipzig: