Horror-Unfall bei Brandis: Fahrer doch schwerer verletzt

Brandis - Nachdem am Samstagnachmittag ein 39-Jähriger mit seinem Audi bei Brandis (Landkreis Leipzig) verunglückt war, hat die Polizei nun den Verletzungsgrad des Mannes korrigiert.

Die Polizei hat den Verletzungsgrad des am Samstag bei Brandis verunglückten Autofahrers korrigiert.
Die Polizei hat den Verletzungsgrad des am Samstag bei Brandis verunglückten Autofahrers korrigiert.  © Sören Müller

Demnach soll der 39-Jährige bei dem Unfall nicht wie zunächst angegeben leicht, sondern schwer verletzt worden sein.

Auch die Ursache für das Unglück scheint mittlerweile geklärt zu sein. Wie ein Sprecher der Behörde am Sonntag mitteilte, soll der Mann zu schnell gefahren und offenbar dadurch die Kontrolle über seinen Wagen verloren haben.

Der 39-Jährige war am Samstagnachmittag, gegen 13.22 Uhr, mit seinem Auto auf der Klingaer Straße zwischen Brandis und Polenz verunglückt (TAG24 berichtete).

Der Wagen kam von der Fahrbahn ab, kollidierte dort zunächst mit einer Mauer sowie einem Findling und rauschte dann in den Straßengraben, wo er plötzlich Feuer fing.

Der Mann hatte die Kontrolle über seinen Wagen verloren, war dann gegen diese Mauer sowie einen Findling gerauscht und im Straßengraben gelandet, wo das Auto plötzlich Feuer fing.
Der Mann hatte die Kontrolle über seinen Wagen verloren, war dann gegen diese Mauer sowie einen Findling gerauscht und im Straßengraben gelandet, wo das Auto plötzlich Feuer fing.  © Sören Müller

Unfall mit brennendem Auto: Fahrer konnte sich noch rechtzeitig retten

Der Fahrer konnte sich glücklicherweise noch rechtzeitig aus dem Wagen befreien.

Rettungskräfte brachten den schwer verletzten Mann zur Behandlung ins Krankenhaus. Der Wagen brannte indes vollständig aus.

Die Klingaer Straße musste im Zuge des Unfalls vorübergehend vollständig gesperrt werden.

Titelfoto: Sören Müller

Mehr zum Thema Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0