Unfall auf der A14: Sattelzug katapultiert Laster in Erdwall

Leipzig - Auf der A14, nahe der Anschlussstelle Leipzig-Nordost, ist es am Donnerstagmorgen zu einem schweren Unfall gekommen. Ein Sattelzug soll einen Laster von der Fahrbahn geschoben haben. Einer der Fahrer wurde dabei verletzt.

Auf der A14 ist es am Donnerstag zu einem schweren Unfall gekommen. Ein Laster war beim Überholen mit einem Sattelzug kollidiert. 
Auf der A14 ist es am Donnerstag zu einem schweren Unfall gekommen. Ein Laster war beim Überholen mit einem Sattelzug kollidiert.   © Tobias Junghannß

Wie Polizeisprecherin Sandra Freitag gegenüber TAG24 erklärte, soll sich der Unfall gegen 11.30 Uhr ereignet haben.

Nachdem der 37-jährige Fahrer eines MAN-Lkws (7,5 Tonnen) an der Anschlussstelle Nordost auf die Autobahn gefahren war, habe er versucht, einen vor ihm fahrenden Sattelzug zu überholen. Dabei ging jedoch offenbar etwas schief.

Zwar ist der genaue Unfallhergang laut der Polizeisprecherin noch unklar. Nach aktuellen Informationen von TAG24 soll der 7,5-Tonner beim Einscheren jedoch mit der Front des Sattelzuges kollidiert sein. Dadurch habe er sich quer gestellt, wurde noch einige Meter von dem Sattelzug vor sich her geschoben und dann quer in einen Erdwall katapultiert, bevor er sich mehrfach überschlug und schließlich mitten auf der Fahrbahn zum Liegen kam. 

Der 37-Jährige wurde dabei verletzt. Ein Rettungswagen brachte ihn zur Behandlung ins Krankenhaus. Der Fahrer des Sattelzuges blieb unverletzt.

Die A14 in Fahrtrichtung Magdeburg musste infolge des Unfalls vorübergehend vollständig gesperrt werden. Seit 12.30 Uhr ist der linke Fahrstreifen jedoch wieder freigegeben, so Polizeisprecherin Freitag.

Die Bergungsarbeiten dauern noch an.

Die Autobahn musste vorübergehend vollständig gesperrt werden.
Die Autobahn musste vorübergehend vollständig gesperrt werden.  © Tobias Junghannß

Mehr zum Thema Leipzig Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0