Passat kracht in Suzuki, Fahrer lässt schwerverletzten 19-Jährigen zurück

Leipzig - In Stötteritz ist es am Dienstagabend zu einem schweren Verkehrsunfall mit drei beteiligten Autos gekommen. Ein Mann wurde schwer verletzt, der Verursacher flüchtete unerkannt. 

Beim Abbiegen von der Rudolph-Herrmann- auf die Papiermühlstraße krachte ein Passat in einen vorfahrtsberechtigten Toyota, dessen Fahrer schwer verletzt wurde.
Beim Abbiegen von der Rudolph-Herrmann- auf die Papiermühlstraße krachte ein Passat in einen vorfahrtsberechtigten Toyota, dessen Fahrer schwer verletzt wurde.  © Google Street View

Wie die Polizei am Mittwochmorgen mitteilte, ereignete sich der Vorfall an der Kreuzung Rudolph-Herrmann-/Papiermühlstraße

Der Fahrer des VW Passat war demnach auf der Rudolph-Hermann-Straße in nördliche Richtung unterwegs und bog nach links auf die Papiermühlstraße ab.

Dabei missachtete er allerdings die Vorfahrt eines Suzuki Swift (Fahrer 19), wodurch es auf der Kreuzung zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge kam.

Infolge des Crashs krachte der Passat des Verursachers noch in einen geparkten Toyota. 

Doch anstatt die Polizei zu informieren oder sich um den schwerverletzten 19-Jährigen zu kümmern, flüchtete der unbekannte Mann vom Unfallort. 

Auch eine Absuche mittels Suchhund blieb erfolglos. 

Damit nicht genug: Die Kennzeichen am Passat waren gestohlen, der VW hatte zudem weder Zulassung, noch war er versichert. 

Die Schadenshöhe ist aktuell unbekannt. Der junge Mann wurde ins Krankenhaus eingeliefert.

Es werden Zeugen gesucht, die Hinweise zum Fahrer des VW Passat, zum Verhalten der Unfallbeteiligten und zum Unfallhergang geben können. Diese wenden sich bitte an die VPI Leipzig, Schongauerstraße 13, 04328 Leipzig, Tel. 03412552851 (tagsüber), sonst 03412552910.

Titelfoto: Google Street View

Mehr zum Thema Leipzig Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0