Leipzig: Kind (10) auf Zebrastreifen von Lkw angefahren und schwer verletzt

Leipzig - Im Leipziger Stadtteil Grünau hat sich innerhalb von zwei Tagen der zweite Verkehrsunfall ereignet, bei dem ein Kind von einem Fahrzeug angefahren und verletzt wurde - auch in diesem Fall schwer.

Auf diesem Fußgängerüberweg wurde am Freitagnachmittag ein zehnjähriges Kind von einem Lkw angefahren und schwer verletzt. (Archivbild)
Auf diesem Fußgängerüberweg wurde am Freitagnachmittag ein zehnjähriges Kind von einem Lkw angefahren und schwer verletzt. (Archivbild)  © Google Street View

Nach Polizeiangaben war ein zehnjähriges Kind am Freitagnachmittag auf der Lausener Straße unterwegs.

Auf Höhe der Einmündung zur Zschocherschen Allee wollte es gegen 13.55 Uhr die Straße an einem Zebrastreifen überqueren.

Zur gleichen Zeit fuhr ein Mann (53) mit seinem Lkw der Marke MAN auf der Lausener Straße in südliche Richtung.

Nivea aus Leipzig: 600 Jobs und 450 Millionen Produkte jährlich
Leipzig Wirtschaft Nivea aus Leipzig: 600 Jobs und 450 Millionen Produkte jährlich

An dem Fußgängerüberweg übersah der Fahrer offenbar das Kind, das mit seinem Fahrrad unterwegs war, und erfasste es.

"Das Kind wurde durch den Zusammenstoß schwer verletzt", sagte Polizeisprecher Chris Graupner.

"Zur Unfallaufnahme wurden auch Kollegen der Lkw-Kontrollgruppe eingesetzt."

Ebenso kam ein Rettungshubschrauber zum Einsatz. Sachschaden sei keiner entstanden.

Gegen den 53-Jährigen wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

Einen Tag später wurde ein Mädchen (8) auf der Schönauer Straße von einem Mercedes erfasst, als es die Fahrbahn an einer Verkehrsinsel überqueren wollte. Auch die Achtjährige wurde schwer verletzt.

Titelfoto: Google Street View

Mehr zum Thema Leipzig Unfall: