Schrecklicher Unfall: Polizei muss drei Bäume fällen, um Fahrer zu befreien

Roitzsch (Sachsen-Anhalt) - Bei einem schlimmen Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 100 am Freitagmorgen in Sachsen-Anhalt wurde ein Autofahrer schwer verletzt.

Aus diesem Wrack musste die Feuerwehr das Unfallopfer bergen.
Aus diesem Wrack musste die Feuerwehr das Unfallopfer bergen.  © Tobias Junghannß

Nach TAG24-Informationen war der 24-jährige Fahrer eines Mercedes gegen 9.30 Uhr auf der B100 in Richtung Bitterfeld unterwegs, als sein Wagen aus bisher noch ungeklärter Ursache zwischen Roitzsch und Brehna nach rechts von der Straße abgekommen ist.

Das Fahrzeug drehte sich und krachte mit der Fahrerseite gegen einen Baum. Dabei wurde der Fahrzeugführer auf den Beifahrersitz geschleudert.

Da sich durch die Wucht des Aufpralls der Schweller des Wagens fast einen Meter in die Fahrerkabine gedrückt hatte, blieben die Beine des Mannes in einem sieben Zentimeter kleinen Spalt im Fußraum stecken.

Wir TAG24 erfuhr, waren zwei Ersthelfer von der Berufsfeuerwehr vor Ort, die den 24-Jährigen versorgten. Er sei ansprechbar gewesen.

Alarmierte Rettungskräfte der Feuerwehr mussten offenbar drei Bäume fällen, um überhaupt an das Fahrzeug herankommen zu können.

Nach einer knappen Stunde ist der Schwerverletzte befreit und in ein Krankenhaus nach Halle geflogen worden.

An dieser Stelle mussten offenbar die Bäume gefällt werden, um den Wagen überhaupt erreichen zu können.
An dieser Stelle mussten offenbar die Bäume gefällt werden, um den Wagen überhaupt erreichen zu können.  © Tobias Junghannß

Am Fahrzeug entstand Totalschaden. Die Bundesstraße musste teilweise voll gesperrt werden.

Titelfoto: Tobias Junghannß

Mehr zum Thema Leipzig Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0