Waffe weg, Fluchtfahrzeuge weg, Beute weg: "Dickes Ding" ging gründlich in die Hose

Leipzig - Er wollte den großen Coup landen, doch es wurde eine kuriose Lachnummer. In Leipzig ist ein Möchtegern-Räuber grandios gescheitert (TAG24 berichtete). Und das kam so: 

Die Leipziger Kulturkneipe naTo in der Südvorstadt - hier kam es am Sonntagmorgen zum kuriosen Raubversuch.
Die Leipziger Kulturkneipe naTo in der Südvorstadt - hier kam es am Sonntagmorgen zum kuriosen Raubversuch.  © Alexander Bischoff

Unauffällig wollte sich der etwa 30-Jährige unter die letzten Gäste der Kulturkneipe naTo mischen. Doch dafür war sein Bauch zu dick und sein Pulli zu rot. Als sich ein Angestellter (39) mit den Tageseinnahmen zurückzog, folgte der Unbekannte und zog plötzlich eine Pistole.

Sein Ruf "Geld her" versetzte dem Kassierer solch einen Schrecken, dass der sämtliche Einnahmen zu Boden fallen ließ. Das schepperte derart, dass plötzlich sämtliche Blicke im Club auf den Dicken gerichtet waren. Der bekam daraufhin Panik und rannte ohne Beute aus dem Lokal.

Mit einem Fahrrad trat er die Flucht an - jedoch in so gemächlichem Tempo, dass eine Angestellte (32) problemlos folgen und dabei die Polizei anrufen konnte. 

Ein paar Hundert Meter weiter hatte es der Dicke dann satt. Wütend schmiss er Fahrrad und (Spielzeug-)Pistole hin, flüchtete zu Fuß.

Die Polizei konnte ihn zwar nicht mehr schnappen, bedankt sich jedoch für zwei zurückgelassene Spurenträger.

Titelfoto: Alexander Bischoff

Mehr zum Thema Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0