Wegen Austritten: Leipziger Kirchenvertreter kritisiert Engagement für Seenotrettung

Leipzig - Der Leipziger Kirchenvertreter Till Vosberg hat die Unterstützung der Evangelischen Kirche für die Seenotrettung von Migranten im Mittelmeer kritisiert. 

Auf dem Mittelmeer: Auch die Evangelische Kirche unterstützt die Seenotrettung von Migranten.
Auf dem Mittelmeer: Auch die Evangelische Kirche unterstützt die Seenotrettung von Migranten.  © Fabian Heinz/Sea-Eye/dpa

Vosberg, der Vertreter der sächsischen Landessynode ist, sieht hier einen Zusammenhang mit Kirchenaustritten in der Vergangenheit: Viele Kirchenmitglieder stimmten mit den Füßen ab, sagte er in einem Interview der "Freien Presse". 

Viele Gläubige träten demnach aus Protest gegen die "in weiten EKD-Kreisen postulierten Meinungen" aus. Es sei nicht die Aufgabe einer Kirche anzuecken, sagte er.

Die Evangelische Kirche in Deutschland finanziert über den Verein "United for Rescue" das Schiff "Sea-Watch 4" mit, das seit einigen Wochen im Mittelmeer nach Flüchtlingen in Seenot sucht.

Vosberg hatte das Engagement schon vor Monaten auf einem Treffen von Kirchenvertretern kritisiert.

Titelfoto: Fabian Heinz/Sea-Eye/dpa

Mehr zum Thema Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0