Weil das Essen zu lange dauerte: Gast prügelt Wirt krankenhausreif und steht nun vor Gericht

Magdeburg - Vor rund einem Jahr dauerte einem Gast in einer Magdeburger Gaststätte die Wartezeit auf sein Essen zu lange. Deshalb prügelte ein eingeladener Polizeibeamter den Wirt des Hauses krankenhausreif - und steht nun vor Gericht. 

Während er auf sein Essen wartete, wurde ein Gast aggressiv. (Symbolbild)
Während er auf sein Essen wartete, wurde ein Gast aggressiv. (Symbolbild)  © 123RF/Volodymyr Goinyk

Anfang September 2019 fand eine Familienfeier in der Gaststätte von Michael K. statt. Der Wirt, der Wert auf frisch zubereitete Speisen legte, hatte seine Gäste wohl darauf hingewiesen, dass es manchmal etwas länger dauern könnte - einem Gast riss jedoch während der Wartezeit auf seinen Flammkuchen der Geduldsfaden und er begann zu pöbeln. 

"Wir warten seit zwei Stunden", habe der Mann geschimpft, wie Michael K. im Interview mit RTL berichtete. Auch soll er ihm gedroht haben, "ihm auf die Fresse zu hauen".  K. verwies ihn daraufhin des Restaurants. 

Als er den Gast gerade nach draußen geleiten wollte, wurde er plötzlich von hinten vom Schwiegersohn des Pöblers niedergeprügelt. Auf dem Video der Überwachungskamera ist die miese Attacke zu sehen. 

Besonders pikant: Der Angreifer Johannes J. war zu dem Zeitpunkt zwar im Feierabend, versetzte sich aber als Polizeibeamter in der Situation in den Dienst, um seinem Schwiegervater zu helfen. Er habe nur versucht, seinem Vater zu helfen, und Michael K. deswegen sachgemäß zu Boden gebracht. Für den Wirt ist dies jedoch nicht verhältnismäßig, er musste sich in medizinische Behandlung begeben und leidet noch heute unter dem Vorfall. 

Der Prozess wird aktuell in Magdeburg verhandelt. 

Titelfoto: 123RF/Volodymyr Goinyk

Mehr zum Thema Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0