Zoo Leipzig im Lockdown: Wann ist mit der Wiedereröffnung zu rechnen?

Leipzig - Seit nunmehr 110 Tagen sind die Tore des Leipziger Zoos für Besucher geschlossen. Direktor Prof. Jörg Junhold (56) erzählt in einem Video-Interview, wie die Mitarbeiter und Tiere den Corona-Lockdown erleben.

Zoodirektor Prof. Jörg Junhold (56) spricht über die Herausforderungen im Lockdown.
Zoodirektor Prof. Jörg Junhold (56) spricht über die Herausforderungen im Lockdown.  © Zoo Leipzig

"Es ist nach wie vor eine ungewohnte Situation", gibt Junhold zu. "Wir versuchen trotzdem das Beste draus zu machen".

Die Tiere seien nach wie vor gut versorgt, da das Tagesgeschäft der meisten Angestellten auch während des Lockdowns wie gewohnt weitergeht. Dazu gehört das Füttern, Putzen und Organisieren.

Dennoch fehlen die Besucher an vielen Fronten: Beispielsweise dienen die Menschen normalerweise als "Unterhaltungs-Programm" für viele Tiere. Das fällt jetzt natürlich weg. "Da müssen wir aufpassen, dass es ihnen nicht langweilig wird". Deswegen müssen die Pfleger zusätzlich zu ihren Aufgaben auch noch bei der Bespaßung helfen.

"Es gibt aber auch Bereiche, die eben im Moment gar nicht arbeiten und in Kurzarbeit sind", bedauert Junhold. Das beträfe vor allem den Besucherservice, den Zoo-Shop sowie das Aufsichtspersonal.

Doch es gibt auch gute Nachrichten in dieser tristen Zeit: So verdoppelten sich im vergangenen Jahr die Tierpatenschaften, außerdem kann sich der Zoo über hohe Spenden-Einnahmen freuen. Auch die Stadt Leipzig habe mit ihren Geldern dabei geholfen, die Verluste aus 2020 auszugleichen.

Das ganze Interview könnt Ihr >>>hier sehen.

Junhold und sein Team spekulieren auf eine baldige Wiedereröffnung des Zoos, wenn möglich sogar noch im Frühjahr. "Wir hoffen, dass wir bei der nächsten politischen Welle der Entschiedungen wieder öffnen dürfen". Angesichts der sinkenden Infektionszahlen sei der Direktor da durchaus zuversichtlich.

Titelfoto: Zoo Leipzig

Mehr zum Thema Zoo Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0