15-jähriger Straßenbahn-Surfer in Magdeburg bringt nicht nur sich selbst in Gefahr

Magdeburg - Am Dienstagnachmittag kontaktieren Passanten die Polizei, da im Magdeburger Stadtteil Neue Neustadt ein Straßenbahn-Surfer sein Unwesen trieb.

In Magdeburg wurde die Polizei gerufen, weil ein Jugendlicher an einer Straßenbahn surfte. (Symbolbild)
In Magdeburg wurde die Polizei gerufen, weil ein Jugendlicher an einer Straßenbahn surfte. (Symbolbild)  © 123rf/sanne198

Im Bereich der Klosterwuhne wurde der 15-Jährige dabei beobachtet, wie er sich wieder und wieder hinten an eine Straßenbahn hängte, ein Stück mitfuhr, nach wenigen Metern wieder absprang und das Gleiche noch einmal versuchte.

Mit dieser Aktion war der Junge nicht nur eine Gefahr für sich selbst: Offenbar legte er auch, scheinbar zum Spaß, verschiedene Gegenstände auf die Gleise, das teilte die Polizei gegenüber der Volksstimme mit.

Als die Polizeibeamten vor Ort eintrafen, stellten sie den Jugendlichen, der die Tat sofort gestand.

Der Grund für die lebensgefährliche Aktion ist unklar.

Schließlich wurde der 15-Jährige ermahnt und mit auf das Polizeirevier genommen, wo dann seinen Eltern Bescheid gegeben wurde.

Glücklicherweise wurde niemand durch seine "Surf"-Einlage verletzt.

Titelfoto: 123rf/sanne198

Mehr zum Thema Magdeburg: