Elektroschocker als Taschenlampe getarnt: Polizisten stellen verbotene Waffe sicher

Magdeburg - Bei einer Personenkontrolle haben Bundespolizisten am Magdeburger Hauptbahnhof eine verbotene Waffe entdeckt, die als Taschenlampe getarnt war.

Am Hauptbahnhof Magdeburg haben Polizisten einen Mann mit einer getarnten Waffe entdeckt. (Symbolbild)
Am Hauptbahnhof Magdeburg haben Polizisten einen Mann mit einer getarnten Waffe entdeckt. (Symbolbild)  © Marius Becker/dpa

Am gestrigen Montagnachmittag kontrollierten zwei Beamte einen 22-Jährigen am Hauptbahnhof Magdeburg. Dabei fiel den Polizisten sein Verhalten auf.

Nervös versuchte er, einen Gegenstand hektisch unter seinem Rucksack zu verstecken. Von da an wollten die Polizisten genauer hinschauen und konnten eine verbotene Waffe entdecken.

Auf den ersten Blick handelte es sich dabei optisch um eine Taschenlampe. Doch bei genauerer Betrachtung war es ein Elektroschocker.

Müllbeutel brennt im Hausflur: Mindestens 10.000 Euro Schaden
Magdeburg Crime Müllbeutel brennt im Hausflur: Mindestens 10.000 Euro Schaden

In einem Ring um die Lampe herum waren Elektroden platziert, die bei Berührung Stromschläge ausgeben. Betroffene könnten dadurch außer Gefecht gesetzt werden und gesundheitlich Schäden davontragen.

Die Bundespolizei in Magdeburg weist darauf hin, dass Elektroschocker mit einem Prüfzeichen der "Physikalisch-Technischen-Bundesanstalt" (PTB) ab 18 Jahren gekauft werden können. Jedoch ist eine Tarnung - wie in diesem Fall - verboten.

Aus diesem Grund wurde dem Mann das Gerät abgenommen.

Der 22-Jährige erhält jetzt eine Strafanzeige wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz.

Titelfoto: Marius Becker/dpa

Mehr zum Thema Magdeburg Crime: