Verdacht auf Vorsatz: Polizei prüft zwei Fälle von Brandstiftung in Magdeburg

Magdeburg - Am gestrigen Montag wurden in Magdeburg zwei Brände gemeldet. Die Polizei prüft aktuell, ob es sich dabei um Brandstiftung handelt.

Die Magdeburger Polizei ermittelt aktuell in zwei Fällen, ob es sich um Brandstiftung handelt. (Symbolbild)
Die Magdeburger Polizei ermittelt aktuell in zwei Fällen, ob es sich um Brandstiftung handelt. (Symbolbild)  © 123Rf/lutsenko

Gegen 11.30 Uhr rückte die Feuerwehr in die Felgeleber Straße zu einem Kellerbrand in einem Hausflur aus.

Bisher unbekannte Personen haben dort versucht, einen Zeitungsstapel in Brand zu setzen. Wie die Polizei berichtet, konnte der Brand schnell gelöscht werden. Verletzt wurde niemand.

Am Abend brannte gegen 23 Uhr in der Lübecker Straße Ecke Kastanienstraße ein Auto. Auch hier konnte die anrückende Feuerwehr schnell eingreifen und Schlimmeres verhindern. Weitere Autos wurden dabei nicht beschädigt.

Polizei Magdeburg warnt: Vermehrt Einbrüche in Häusern
Magdeburg Crime Polizei Magdeburg warnt: Vermehrt Einbrüche in Häusern

Die Polizei untersucht die Vorfälle und kann Brandstiftung nicht ausschließen. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet und Spuren am Tatort sichergestellt.

Jedoch fehlen ihr noch Hinweise aus der Bevölkerung. Deshalb suchen die Beamten jetzt nach Zeugen, die Personen beobachtet oder die Tatvorgänge gesehen haben.

Hinweise nimmt das Polizeirevier Magdeburg unter der Rufnummer 0391/5463295 entgegen.

Titelfoto: 123Rf/lutsenko

Mehr zum Thema Magdeburg Crime: