Uni Magdeburg wird "Europäische Hochschule"

Magdeburg - Die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg wird unter dem Titel "Europäische Hochschule" Teil eines gemeinsamen europäischen Campus.

Die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg darf sich innerhalb von vier Jahren über zwei Millionen Euro freuen. (Archivbild)
Die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg darf sich innerhalb von vier Jahren über zwei Millionen Euro freuen. (Archivbild)  © Klaus-Dietmar Gabbert/dpa

Ein vor wenigen Monaten neu gegründetes "grünes" Hochschulnetzwerk aus neun Universitäten erhält für den Aufbau gemeinsamer nachhaltiger Hochschulstrukturen und Programme von der Europäischen Union über 14 Millionen Euro, wie die Uni in Magdeburg am Freitag mitteilte.

Dies sei ein "großer Erfolg" des Hochschulnetzwerkes und habe ein enormes Potenzial für die Uni, die Stadt und die Region, so der Rektor der Universität Magdeburg, Jens Strackeljan. "Unser Campus wird sich verändern, weil der europäische Gedanke viel stärker präsent sein wird."

Zielstellung der Uni sei es, dass zukünftig 15 Prozent der fast 4000 internationalen Studenten aus der EU kommen.

Riesen-Baustelle beginnt in Magdeburg: Worauf sich Autofahrer nun einstellen müssen
Magdeburg Lokales Riesen-Baustelle beginnt in Magdeburg: Worauf sich Autofahrer nun einstellen müssen

Die Universität Magdeburg erhält den Angaben zufolge in den kommenden vier Jahren 2 Millionen Euro für länderübergreifende Studienprogramme und Forschungsvorhaben. Auch für transparente und digitale Verwaltungsprozesse soll das Geld eingesetzt werden.

Studierende, Forschende und Beschäftigte könnten damit ohne Hürden zwischen den europäischen Einrichtungen wechseln und gemeinsam die Erfahrung, Stärken und Potenziale aller nutzen und interkulturelle Kompetenzen entwickeln, hieß es seitens der Uni.

Insgesamt gab es bei der aktuellen Ausschreibung um den Titel "Europäische Hochschule" 31 Bewerbungen von Hochschulallianzen, vier davon waren erfolgreich.

Die Hochschulallianz "EU Green" besteht aus neun Universitäten aus Spanien, Italien, Frankreich, Portugal, Schweden, Polen, Irland, Rumänien sowie der Universität Magdeburg in Deutschland.

Titelfoto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa

Mehr zum Thema Magdeburg Lokales: