Kräftiges Wachstum 2021: Adidas trotz Corona-Pandemie wieder auf Kurs

Herzogenaurach - Der Sportartikelhersteller Adidas erwartet nach einem Umsatz- und Gewinnrückgang im vergangenen Jahr wieder ein kräftiges Wachstum.

Adidas erwartet nach einem Umsatz- und Gewinnrückgang im vergangenen Jahr wieder ein kräftiges Wachstum.
Adidas erwartet nach einem Umsatz- und Gewinnrückgang im vergangenen Jahr wieder ein kräftiges Wachstum.  © Daniel Karmann/dpa

Der Umsatz soll 2021 währungsbereinigt im mittleren bis hohen Zehnprozentbereich steigen, teilte das Unternehmen am frühen Mittwoch in Herzogenaurach (Bayern) mit.

Unter dem Strich kalkuliert das Management um Konzernchef Kasper Rorsted (59) im fortgeführten Geschäft mit 1,25 bis 1,45 Milliarden Euro.

In der Prognose nicht mehr enthalten ist die US-Tochter Reebok, die verkauft werden soll und ab dem ersten Quartal als nicht fortgeführtes Geschäft klassifiziert wird. Kosten im Zusammenhang mit der geplanten Veräußerung dürften sich mit rund 200 Millionen Euro auf das Ergebnis aus dem fortgeführten Geschäft auswirken.

München: Langfinger mit FC-Bayern-Faible läuft bei Flucht Polizisten in die Arme
München Crime Langfinger mit FC-Bayern-Faible läuft bei Flucht Polizisten in die Arme

Im Jahr 2020 waren Umsatz und Gewinn im Zusammenhang mit der Coronavirus-Krise heftig eingebrochen. Der Umsatz sank um 16 Prozent auf 19,8 Milliarden Euro, der Gewinn aus dem fortgeführten Geschäft sogar um fast 78 Prozent auf 429 Millionen Euro.

Im Laufe des Tages will Adidas seine neue Strategie bis 2025 vorstellen.

Titelfoto: Daniel Karmann/dpa

Mehr zum Thema München: