Stadt und Polizei einig: Das Alkohol-Verbot für München kommt

München - Vertreter der Stadt München und der Polizei haben sich offenbar am Montag beim Runden Tisch für ein Alkoholverbot in der Landeshauptstadt geeinigt.

Alkohol an öffentlichen Plätzen wird in München wohl bald der Vergangenheit angehören. (Archiv)
Alkohol an öffentlichen Plätzen wird in München wohl bald der Vergangenheit angehören. (Archiv)  © Lukas Barth/dpa

Das geht aus einem Bericht des Münchner Merkurs hervor. Fraktionsübergreifend fand dieser Vorschlag gegen die steigenden Corona-Fälle die mehrheitliche Zustimmung.

Das geplante nächtliche Alkohol-Verbot soll jedoch erst dann greifen, wenn die Sieben-Tage-Inzidenz einen Schwellenwert von 35 erreicht hat.

Laut Informationen des Merkurs erwarte das Referat für Gesundheit und Umwelt, dass dieser Grenzwert noch Mitte dieser Woche erreicht wird.

Genaue Details zu dem Vorhaben sind noch nicht bekannt. Denkbar wäre jedoch, dass der Verkauf von alkoholischen Getränken zum Mitnehmen ab einer gewissen Uhrzeit komplett untersagt wird. Auch der Konsum in öffentlichen Bereichen wäre dann strafbar.

Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) appellierte, den Bürgern müsse "bewusst sein, dass bei weiter steigenden Infektionszahlen auch eine Einschränkung des Schul- und Kita-Betriebs" drohe. Soweit wolle es der 62-Jährige nicht kommen lassen.

Ministerpräsident Söder unterstützt Münchens Bemühungen

Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) appelliert an die Vernunft der Bürger. (Archiv)
Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) appelliert an die Vernunft der Bürger. (Archiv)  © Sven Hoppe/dpa

In einer Mitteilung der Stadt München teilte Reiter mit: "Ich halte es vor diesem Hintergrund für zwingend notwendig, dass wir alles tun, um dem neuerlichen Anstieg der Ansteckungen entgegenzuwirken und die Menschen in unserer Stadt so gut wie möglich zu schützen. Einen weiteren Lockdown will ich mit allen Kräften vermeiden."

Auch die anderen Parteien stehen hinter den Maßnahmen. "Wir sind eigentlich keine Verfechter von Alkoholverboten. Aber mit Blick auf die Bekämpfung der Pandemie kann das ein wichtiger Baustein sein", wird Grünen-Vize Dominik Krause zitiert. Auch Ministerpräsident Markus Söder (CSU) "unterstütze die Bemühungen Münchens." Das Verbot habe sich bereits in Bamberg bewährt (TAG24 berichtete).

Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt laut offizieller Meldung aktuell bei 30,92. Sie entspricht der Anzahl der in den letzten sieben Tagen neu gemeldeten Fälle pro 100.000 Einwohner.

Ursprünglich wurde der Runde Tisch wegen der Situation am Gärtnerplatz und anderen Orten in München einberufen. Man stellte jedoch fest, dass ein räumlich begrenztes Verbot nur dazu führen könnte, dass die Menschen andere Plätze nutzten.

Titelfoto: Lukas Barth/dpa

Mehr zum Thema München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0