Autofahrer versucht, Polizei zu entkommen: Flucht hat speziellen Grund

München - Ein Autofahrer ist mit hoher Geschwindigkeit in München vor einer Polizeikontrolle geflohen.

Den Mann erwarten in München gleich mehrere Anzeigen - unter anderem wegen der Drogenfahrt und des tätlichen Angriffs auf die Polizisten. (Symbolbild)
Den Mann erwarten in München gleich mehrere Anzeigen - unter anderem wegen der Drogenfahrt und des tätlichen Angriffs auf die Polizisten. (Symbolbild)  © Lino Mirgeler/dpa

Dem 33-Jährigen sei laut eigenen Aussagen bewusst gewesen, dass ein Drogen-Test bei ihm letztlich positiv ausfallen würde, teilte die Polizei mit.

Der Mann hatte vor der Fahrt in der Nacht zum Samstag Kokain und Marihuana konsumiert.

Kurz nach Mitternacht gegen 0.05 Uhr missachtete der Mann auf der Autobahn 96 in Richtung München Haltesignale der Beamten. Über den Mittleren Ring fuhr der Fahrer in die Stadt und versuchte, in Seitenstraßen die Streifenwagen mit überhöhter Geschwindigkeit abzuhängen.

München: Gefahr im Untergrund: Warum konnte in München eine Fliegerbombe explodieren?
München Lokal Gefahr im Untergrund: Warum konnte in München eine Fliegerbombe explodieren?

Zu Fuß flüchtete der Mann dann in einen Innenhof. Dort wurde der 33-Jährige festgenommen.

Dabei wehrte er sich zunächst, wie die Beamten weiter mitteilten. Die Einsatzkräfte fixierten den Mann deshalb in der Folge am Boden. Das Auto gehört dem Betreiber eines mobilen Pflegedienstes, bei dem der 33-Jährige beruflich angestellt ist.

Den Mann erwarten nun Anzeigen - etwa wegen der Drogenfahrt und des tätlichen Angriffs auf die Polizisten.

Titelfoto: Lino Mirgeler/dpa

Mehr zum Thema München: