Bayerns Gesundheits-Minister fordert Pflege-Bevollmächtigten im Kanzleramt

München - Klare Worte aus dem Freistaat: Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek (57, CSU) fordert von der künftigen Bundesregierung eine Aufwertung des Themas Pflege auch innerhalb des Kabinetts.

Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek (57, CSU) fordert eine klar erkennbare Aufwertung des Themas Pflege - auch innerhalb des Bundeskabinetts.
Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek (57, CSU) fordert eine klar erkennbare Aufwertung des Themas Pflege - auch innerhalb des Bundeskabinetts.  © Matthias Balk/dpa

"Ein wichtiges Zeichen wäre eine Umbenennung des Bundesgesundheitsministeriums: Es sollte nach dem Vorbild Bayerns künftig Bundesministerium für Gesundheit und Pflege heißen", sagte der CSU-Politiker am Donnerstag zu seiner Forderung.

Darüber hinaus sollte der Bevollmächtigte der Bundesregierung für Pflege künftig direkt im Kanzleramt angesiedelt sein.


"Damit wäre klar, dass dieses Thema als Chefsache angesehen wird. Außerdem wird auf diese Weise deutlich, dass Pflege alle Politikbereiche betrifft", führte Holetschek weiter aus.

Titelfoto: Matthias Balk/dpa

Mehr zum Thema München: