Axt-Attacke gegen Kopf von Autofahrer? Polizei ermittelt brutalen Angreifer

München - Am Sonntag gegen 17 Uhr fuhr ein 33-Jähriger mit seiner Frau in Richtung Mittlerer Ring, als ihm ein Unbekannter vor seinen Honda sprang.

Laut Aussagen von Zeugen soll mit einer Art Hackebeil zugeschlagen worden sein. (Symbolbild)
Laut Aussagen von Zeugen soll mit einer Art Hackebeil zugeschlagen worden sein. (Symbolbild)  © 123rf/Sasin Paraksa

Als er ausstieg, um die Situation zu klären, kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen den beiden Männern.

Der Fußgänger holte daraufhin einen Gegenstand hervor und schlug diesen gegen die linke Kopfseite des 33-Jährigen. 

"Der Münchner erlitt dadurch eine stark blutende Verletzung. Laut Aussagen von Zeugen soll es sich bei dem Gegenstand um eine Art Hackebeil gehandelt haben", heißt es in der Pressemitteilung der Polizei.

Der Angegriffene wurde in einem Krankenhaus operiert, erlitt aber keine lebensbedrohlichen Verletzungen. Seine Ehefrau wurde nicht verletzt.

Im Anschluss an die Tat flüchtete der Täter in Richtung Karl-Theodor-Straße. 

Bereits am Montag hatten die Ermittler einen ersten Tatverdacht gegen einen 34-jährigen Iraker mit Wohnsitz in München.

Die Spurensicherung fand auf der Motorhaube des Hondas einen Fingerabdruck. Am Dienstag gegen 12:05 Uhr konnte der Verdächtige durch Einsatzkräfte der Polizei im Stadtgebiet München festgenommen werden. Der Beschuldigte wird nun der Ermittlungsrichterin vorgeführt.

Einsatzkräfte nahmen den Verdächtigen am Dienstag fest. (Symbolbild)
Einsatzkräfte nahmen den Verdächtigen am Dienstag fest. (Symbolbild)  © Johannes Neudecker/dpa

Titelfoto: 123rf/Sasin Paraksa

Mehr zum Thema München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0