Kontrolle läuft aus dem Ruder: Seat-Fahrer rastet komplett aus, greift Beamte an

Gräfelfing - Es sollte lediglich eine Routinekontrolle werden, diese lief jedoch völlig aus dem Ruder: Ein 59 Jahre alter Autofahrer hat nicht nur einen Alkoholtest verweigert, sondern ist im Anschluss auch noch gewalttätig geworden.

Polizeibeamte wurden im Zuge einer Kontrolle in Gräfelfing in Bayern von einem Autofahrer attackiert und beleidigt. (Symbolbild)
Polizeibeamte wurden im Zuge einer Kontrolle in Gräfelfing in Bayern von einem Autofahrer attackiert und beleidigt. (Symbolbild)  © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Wie die zuständige Polizei am Sonntag mitteilte, hatten Beamte am Vortrag gegen 12.15 Uhr in der Bahnhofstraße in Gräfelfing einen Seat gestoppt, der von dem 59-Jährigen mit Wohnsitz im Landkreis München zu diesem Zeitpunkt gefahren wurde.

Der laut Polizei augenscheinlich "deutlich betrunkene" Mann verweigerte in der Folge einen freiwilligen Atemalkoholtest und sollte deshalb zur entsprechenden Blutentnahme gebracht werden.

Statt den Anweisungen nachzukommen, trat er jedoch in die Richtung der eingesetzten Beamten und traf einen Polizisten, der seinen Dienst trotz Schmerzen fortsetzen konnte. Darüber hinaus ging der Mann die Beamten auch verbal mit "sittlich herabwürdigenden Äußerungen" erheblich an.

Nach der Blutentnahme wurde er entlassen, sein Führerschein allerdings sichergestellt. Auch wird sein erheblicher Ausraster wohl noch Folgen haben.

Der Autofahrer muss sich nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr, tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und Körperverletzung verantworten.

Titelfoto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Mehr zum Thema München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0