Corona-Inzidenz in Bayern springt auf neues Allzeithoch

München/Berlin - Die vom Robert Koch-Institut gemeldete Corona-Inzidenz im Freistaat Bayern ist so hoch wie nie zuvor.

Die Corona-Inzidenz in Bayern beträgt 661,2. (Bildmontage)
Die Corona-Inzidenz in Bayern beträgt 661,2. (Bildmontage)  © dpa + 123RF (Montage)

Mit einem Wert von 661,2 Neuinfektionen binnen sieben Tagen auf 100.000 Einwohner am Donnerstagmorgen ließ sie den alten Höchstwert aus der Delta-Welle hinter sich.

Am 26. November hatte die Inzidenz 652,5 betragen. Die Zahl der seit Pandemiebeginn in Zusammenhang mit Corona gemeldeten Todesfälle in Bayern stieg um 22 auf inzwischen 20.236.

Auf den bayerischen Intensivstationen macht sich die neue Welle bisher nicht besonders stark bemerkbar. Am Morgen (Stand 7.05 Uhr) waren dort laut Intensivregister Divi 369 Covid-19-Fälle in Behandlung, das ist nur etwas mehr als ein Drittel des Höchstwertes aus der Delta-Welle. Allerdings gibt es typischerweise einen Zeitverzug zwischen Infektionen und Intensivbehandlung.

München: Hinterbliebene des Olympia-Attentats erwägen Gedenkfeier-Boykott
München Crime Hinterbliebene des Olympia-Attentats erwägen Gedenkfeier-Boykott

Erstmals seit der Delta-Welle werden auch wieder für bayerische Landkreise Inzidenzen über 1000 gemeldet: In Dachau liegt sie laut RKI bei 1076, in Ebersberg bei 1032,7 und in Bad Tölz-Wolfratshausen bei 1015,5. Die Schwelle hat für die Maßnahmen gegen die Pandemie inzwischen aber keine Bedeutung mehr.

Die niedrigsten Inzidenzzahlen meldet das RKI für die Landkreise Coburg mit 210,2 und Kronach mit 257,7.

Titelfoto: dpa + 123RF (Montage)

Mehr zum Thema München Corona: