Landesamt gelinkt? Männer wegen möglichem Betrug mit 10 Millionen Schutzmasken verhaftet

Von Christof Rührmair

Neumarkt in der Oberpfalz - Weil sie beim Verkauf von zehn Millionen Schutzmasken an das bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) betrogen haben sollen, sind zwei Männer im Alter von 31 und 33 Jahren verhaftet worden.

Wegen des Verdachts des Betrugs mit Sicherheitsmasken sind in Neumarkt in der Oberpfalz zwei Männer verhaftet worden. (Symbolbild)
Wegen des Verdachts des Betrugs mit Sicherheitsmasken sind in Neumarkt in der Oberpfalz zwei Männer verhaftet worden. (Symbolbild)  © Jörg Carstensen/dpa

Sie befinden sich inzwischen in Untersuchungshaft, wie die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth am Donnerstag mitteilte.

Bei einer Razzia am Mittwoch waren mehrere Wohn- und Geschäftsräume im Raum Neumarkt in der Oberpfalz durchsucht worden.

Die beiden Geschäftsführer einer Firma sollen im April vergangenen Jahres die Masken in mehreren Tranchen an das LGL verkauft haben.

München: 16-Jähriger mit Vorschlaghammer attackiert: "Soko Radweg" vermutet Verbindung zu Tötung in Bayreuth
München Crime 16-Jähriger mit Vorschlaghammer attackiert: "Soko Radweg" vermutet Verbindung zu Tötung in Bayreuth

Laut Staatsanwaltschaft besteht der Verdacht, dass die Masken aber - anders als angegeben - nicht dem europäischen Schutzstandard mit entsprechender E entsprachen.

Stattdessen seien es nur sogenannte Community-Masken ohne Zertifizierung gewesen. Die Beschuldigten sollen allerdings eine gefälschte Bestätigung der Qualität vorgelegt haben.

Die Masken, die eigentlich für den medizinischen Bedarf vorgesehen waren, sollen daher ungeeignet gewesen sein, heißt es von der Staatsanwaltschaft. Der Schaden soll im Millionenbereich liegen.

Titelfoto: Jörg Carstensen/dpa

Mehr zum Thema München Crime: