19-Jähriger ruft "Sieg Heil" und entblößt sich vor Polizistin am Münchner Hauptbahnhof

München - Nachdem er in der Nacht von Samstag auf Sonntag mit verfassungswidrigen Parolen auf sich aufmerksam gemacht hatte, pöbelte ein junger Mann am Münchner Hauptbahnhof und beleidigte eine Polizistin.

Bei einem Polizeieinsatz im Münchner Hauptbahnhof wurde eine Beamtin beleidigt.
Bei einem Polizeieinsatz im Münchner Hauptbahnhof wurde eine Beamtin beleidigt.  © Bundespolizei München

Wie die Bundespolizei am Montag mitteilte, rief der 19-Jährige der Streife im Zwischengeschoss des Bahnhofs "Sieg Heil" zu.

Der junge Mann aus Gröbenzell war ohne Maske unterwegs. Bei seiner Kontrolle verhielt er sich unkooperativ und teilte mit, dass er seine große Menge Betäubungsmittel bei sich führe.

Als er daraufhin durchsucht werden sollte, zog er seine Hose samt Unterhose so weit herunter, dass sein Geschlechtsteil gerade noch verdeckt war.

Unfall in München: Feuerwehr befreit Schwerverletzten aus Wrack
München Unfall Unfall in München: Feuerwehr befreit Schwerverletzten aus Wrack

Dabei sprach er eine 23-jährige Beamtin an und äußerte sich anzüglich. "Der Aufforderung die Hose hochzuziehen kam er nur widerwillig nach", erklärte die Polizei.

Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,25 Promille.

Er wird sich nun wegen Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen sowie Beleidigung verantworten müssen. "Außerdem erwartet ihn ein Bußgeldverfahren wegen des Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz", so die Polizei.

Titelfoto: Bundespolizei München

Mehr zum Thema München Crime: