Familien-Drama in Schwaben: 87-Jährige erdrosselt ihre pflegebedürftige Tochter

Hochfeld - In der schwäbischen Gemeinde Daiting im Landkreis Donau-Ries hat sich offenbar ein Familien-Drama zugetragen.

Laut ersten Erkenntnissen der Polizei hat die Seniorin ihre behinderte und stark pflegebedürftige Tochter erdrosselt. (Symbolbild)
Laut ersten Erkenntnissen der Polizei hat die Seniorin ihre behinderte und stark pflegebedürftige Tochter erdrosselt. (Symbolbild)  © 123rf/foottoo

Wie das Polizeipräsidium Nordschwaben am Montag bekannt gab, sei am Freitag gegen 12 Uhr ein Notruf eingegangen, der von einem Angehörigen einer Familie im Hochfeld stammte.

"Er teilte der Polizei den Tod einer 57-jährigen Frau mit", heißt es in einer Pressemitteilung der Polizei in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Augsburg.

"Erste Ermittlungen ergaben, dass eine 87-jährige Frau ihre seit Geburt behinderte und stark pflegebedürftige Tochter in der gemeinsamen Wohnung erdrosselte und sich danach dort selbst versuchte das Leben zu nehmen."

München: Nach Tod von Ärztin Kellermayr: Durchsuchung bei Mann im Kreis Starnberg
München Crime Nach Tod von Ärztin Kellermayr: Durchsuchung bei Mann im Kreis Starnberg

Aus ermittlungstaktischen Gründen wolle man keine weiteren konkreten Details an die Öffentlichkeit geben, heißt es weiter.

"Seitens der Staatsanwaltschaft Augsburg wurde ein Haftbefehl gegen die 87-Jährige beim Amtsgericht Augsburg beantragt, der am Samstag von einem Ermittlungsrichter erlassen und in Vollzug gesetzt wurde."

Die Seniorin befinde sich derzeit in einer Justizvollzugsanstalt. Die Kriminalpolizei Augsburg hat die Ermittlungen übernommen.

Ähnliche Situation am gleichen Wochenende in Passau

Einen ähnlich gelagerten Fall meldete die Polizei bereits am Vortag aus Passau.

Dort entdeckte der Mitarbeiter eines Pflegedienstes am Sonntag in der Wohnung eines Seniorenpaares die Leichen einer 85-jährigen Frau und ihres 59 Jahre alten Sohnes.

Ein 86-Jähriger hatte nach ersten Erkenntnissen seine Ehefrau und den gemeinsamen Sohn getötet und sich danach versucht, das Leben zu nehmen. Er wurde schwer verletzt in eine Klinik gebracht.

Normalerweise berichtet TAG24 nicht über Suizide. Da es sich um einen mutmaßlichen erweiterten Suizid(versuch) handelt, hat sich die Redaktion entschieden, ihn doch zu thematisieren.

Solltet Ihr selbst von Selbsttötungsgedanken betroffen sein, findet Ihr bei der Telefonseelsorge rund um die Uhr Ansprechpartner, natürlich auch anonym. Telefonseelsorge: 08001110111 oder 08001110222 oder 08001110116123.

Titelfoto: 123rf/foottoo

Mehr zum Thema München Crime: