Weil sie asiatisch aussahen: Unbekannte geht mit Messer auf Frau mit Kind los

Haidhausen - Offenbar wegen ihres asiatischen Aussehens wurden eine 39-Jährige und ihre zehnjährige Tochter am Donnerstag mit einem Messer bedroht.

Kulturzentrum Gasteig in München wurde am Freitag Schauplatz eines rassistischen Angriffs auf eine Frau und ihre Tochter. (Archiv)
Kulturzentrum Gasteig in München wurde am Freitag Schauplatz eines rassistischen Angriffs auf eine Frau und ihre Tochter. (Archiv)  © Alexander Heinl/dpa

Wie die Polizei nun mitteilte, befanden sich die Touristen mit nordeuropäischer Staatsangehörigkeit im Kulturzentrum Gasteig in München.

Beim Gasteig handelt es sich um Europas größtes Kulturzentrum.

"Zum Tatzeitpunkt befanden sie sich gerade im Sanitärbereich im ersten Stock, als sich ihnen eine bislang unbekannte weibliche Person mit einem Messer in der Hand näherte", heißt es in einer Polizeimeldung. "Hierbei deutete diese Stichbewegungen an und machte Äußerungen, welche sich auf die Corona-Pandemie und das Aussehen der beiden Personen bezogen."

München: Zwei Verletzte, mehrere Autos beschädigt: Flucht mit Transporter endet in Sackgasse
München Crime Zwei Verletzte, mehrere Autos beschädigt: Flucht mit Transporter endet in Sackgasse

Der 39-Jährigen gelang es, die Angreiferin von sich und der Tochter wegzustoßen und sich beide in einer Toilettenkabine in Sicherheit zu bringen.

Von dort aus alarmierte sie die Polizei.

"Sofort rückten mehrere Polizeieinsatzkräfte aus und leiteten erste Fahndungsmaßnahmen nach der unbekannten Tatverdächtigen ein, die erfolglos blieben."

Polizei bittet um Hilfe aus der Bevölkerung

Die Frau, die einen psychisch auffälligen Eindruck gemacht haben soll, wird folgendermaßen beschrieben:

  • weiblich
  • ca. 50–55 Jahre alt
  • ca. 150–155 cm groß
  • etwas korpulent
  • dunkle, schulterlange Haare mit grauen Strähnen durchsetzt
  • ungepflegte Erscheinung

Bekleidet war die Frau unter anderem mit einer schwarzen Jacke, einem schwarzen Basecap mit roter Aufschrift sowie einem kleinen dunklen Rucksack.

Die Polizei sucht nun nach Personen, die im Bereich Rosenheimer Platz und Rosenheimer Straße entsprechende Beobachtungen gemacht haben könnten. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 08929100 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Die Polizei ermittelt laut Pressemeldung unter anderem wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung.

Titelfoto: Alexander Heinl/dpa

Mehr zum Thema München Crime: