Internet-Kriminelle auf dem Vormarsch: Cybercrime-Verurteilungen um 46 Prozent gestiegen

München - Cyberkriminalität beschäftigt Ermittler und Gerichte immer stärker.

2019 wurden in Bayern 15 Cyberkriminelle rechtskräftig verurteilt. Ein Jahr später waren es schon 22 Täter. (Symbolbild)
2019 wurden in Bayern 15 Cyberkriminelle rechtskräftig verurteilt. Ein Jahr später waren es schon 22 Täter. (Symbolbild)  © Ole Spata/dpa

2020 seien deshalb in Bayern 22 Täter rechtskräftig verurteilt worden, 46 Prozent mehr als im Jahr zuvor, sagte Justizminister Georg Eisenreich (50, CSU) bei der Vorstellung der Strafverfolgungsstatistik am Mittwoch in München.

Mehr Urteile gab es auch bei Sexualstraftaten wie dem sexuellen Missbrauch von Kindern.

Auch die Corona-Pandemie spiegelte sich in den Urteilen wider.

O'bandlt is': Kommt jetzt das Oktoberfest mit Impf-Einlassbändchen?
Oktoberfest O'bandlt is': Kommt jetzt das Oktoberfest mit Impf-Einlassbändchen?

So wurden der Statistik zufolge 70 Urteile wegen Subventionsbetrug gefällt, während es 2019 gerade mal 14 waren.

Insgesamt wurden 2020 fast 117.000 Menschen rechtskräftig in Bayern verurteilt, darunter mehr als 82 Prozent Männer. 2019 lag die Zahl der Verurteilten bei 121.250.

Titelfoto: Ole Spata/dpa

Mehr zum Thema München Crime: