Mädchen (15) bei Abschlussfeier am See vergewaltigt! Polizei hofft auf Handy-Fotos

Aschheim - Im Landkreis München ist am Donnerstag ein 15-jähriges Mädchen vergewaltigt worden.

Die Polizei sucht nach einem etwa 25 Jahre altem Verdächtigen. Die Partyteilnehmer könnten wichtiges Bildmaterial auf den Handys haben.
Die Polizei sucht nach einem etwa 25 Jahre altem Verdächtigen. Die Partyteilnehmer könnten wichtiges Bildmaterial auf den Handys haben.  © 123RF/ angela rohde

Wie die Polizei am Freitag bekannt gab, war das Mädchen zusammen mit etwa 150 weiteren Personen am Heimstettener See, um dort den erfolgreichen Schulabschluss zu feiern.

Sie war gegen 13 Uhr bei der Partygesellschaft eingetroffen. Im Verlauf des Tages lernte das Kind dann einen unbekannten jungen Mann kennen, der ebenfalls auf einer Party vor Ort gewesen sein soll.

Am späten Abend entfernten sich die beiden etwas vom Ort der Festivitäten, um sich, wie die Polizei mitteilt, "in Ruhe unterhalten zu können". Dort wurde der Unbekannte übergriffig.

München: Baby schneller als die Feuerwehr: Rettungswagen muss auf der A99 halten
München Feuerwehreinsatz Baby schneller als die Feuerwehr: Rettungswagen muss auf der A99 halten

Der Mann zerrte das Mädchen gegen ihren Willen in ein Gebüsch. Dabei schlug er mehrmals auf sie ein.

"Um sie gefügig zu machen, verabreichte er ihr noch eine unbekannte Substanz, die sie schnupfen musste. Anschließend vergewaltigte er sie", teilte die Polizei mit.

Danach ließ er von der 15-Jährigen ab und floh. Das Mädchen suchte daraufhin eine Freundin auf, der sie sich anvertrauen konnte. Diese alarmierte daraufhin kurz vor 23 Uhr die Polizei.

Handy als Helfer: Fotos und Videos zeigen möglicherweise Täter

Die Polizei sucht mit folgender Beschreibung nach dem Täter:

  • männlich
  • circa 25 Jahre alt
  • etwa 175 cm groß
  • südländischer Typ
  • sehr dunkelbraunes Haar
  • Haarlänge reicht bis zur Nase (allerdings nur seitlich und nicht ins Gesicht fallend)
  • bekleidet mit weißen Turnschuhen
  • sprach gebrochenes Deutsch

"Aufgrund ihres Schockzustandes und wegen des Einflusses der verabreichten Substanz litt die 15-Jährige unter starken Erinnerungslücken", teilte die Polizei weiter mit. Jegliche Hinweise zur Person des Täters seien äußert hilfreich.

Auch könnten wichtige Informationen zufällig auf den Handys der Feiernden gelandet sein: "Insbesondere wird gebeten, falls Bilder oder Videos während der Feier am See und auch in der unmittelbaren Umgebung am Donnerstag, 29. Juli 2021 gefertigt worden sind, diese der Polizei unter nachfolgender Seite zur Verfügung zu stellen."

Sie bittet mögliche Zeugen, die zwischen 21 und 23 Uhr eine entsprechende Beobachtung gemacht haben könnten, sich unter der Telefonnummer 089/2910-0 oder bei jeder anderen Dienststelle zu melden.

Titelfoto: 123RF/ angela rohde

Mehr zum Thema München Crime: