Mann stirbt an Kopfverletzungen: Mordkommission ermittelt in München

München - Rund eine Woche nach einem mutmaßlichen gewalttätigen Streit ist ein 32-jähriger Mann in München an seinen Verletzungen gestorben.

Die Mordkommission ermittelt in München nachdem ein Mann tödlich verletzt wurde. (Symbolbild)
Die Mordkommission ermittelt in München nachdem ein Mann tödlich verletzt wurde. (Symbolbild)  © Lino Mirgeler/dpa

Die Mordkommission ermittle nun gegen den bisher unbekannten Täter wegen Körperverletzung mit Todesfolge, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Passanten hatten den Mann in der Nacht zum vorvergangenen Samstag stark blutend auf einer Straße in der Nähe eines Lokals im Stadtteil Obersendling gefunden.

Die bisherigen Ermittlungen ergaben, dass sich der 32-Jährige in der Nacht mit drei Begleitern in der Gaststätte aufhielt.

München: Rechtsextreme Demonstration mit Kunstblut auf Puppen schlägt hohe Wellen
München Lokal Rechtsextreme Demonstration mit Kunstblut auf Puppen schlägt hohe Wellen

Aus zunächst unklaren Gründen soll sich dann zwischen dem späteren Opfer und einer Gruppe bisher unbekannter junger Männer ein Streit entwickelt haben, der sich schließlich auf den Gehweg vor dem Lokal verlagert habe.

Der 32-Jährige sei offenbar von einem Mann aus der Gruppe ins Gesicht geschlagen worden, hieß es. In der Folge stürzte er zu Boden und schlug mit dem Kopf auf. Der Mann kam mit schweren Kopfverletzungen in ein Krankenhaus.

Dort starb er den Angaben zufolge am vergangenen Freitag. Die Polizei sucht weiterhin nach Zeugen des Vorfalls.

Titelfoto: Lino Mirgeler/dpa

Mehr zum Thema München Crime: