"Es war eine persönliche Geschichte": Mitarbeiterin von Jugendamt nach Attacke schwer verletzt

Rothenburg ob der Tauber - Ein Mann soll in Rothenburg ob der Tauber eine Mitarbeiterin des Jugendamtes schwer verletzt haben. Nach dem 28 Jahre alten Tatverdächtigen werde noch gefahndet, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag.

Die Polizei leitete noch am selben Abend eine Fahndung nach dem 28-jährigen Tatverdächtigen ein. (Symbolbild)
Die Polizei leitete noch am selben Abend eine Fahndung nach dem 28-jährigen Tatverdächtigen ein. (Symbolbild)  © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Das Tatmotiv hänge nach bisherigen Erkenntnissen mit einer Sachbearbeitung des Jugendamtes zusammen, von der der Mann persönlich betroffen sei.

"Es war eine persönliche Geschichte", sagte der Polizeisprecher.

Passanten hatten die Frau am Mittwochnachmittag gegen 16 Uhr mit Verletzungen im Gesicht auf dem Parkplatz der Rothenburger Außenstelle des Kreisjugendamts Ansbach gefunden und den Rettungsdienst verständigt.

München: 50 Kilometer! Riesiger Lkw-Stau zwischen Münchner Süden und Österreich
München 50 Kilometer! Riesiger Lkw-Stau zwischen Münchner Süden und Österreich

Zunächst seien die Ersthelfer davon ausgegangen, dass die Frau gestürzt sei. Im Krankenhaus sagte die Verletzte dann den Ärzten, dass ein 28 Jahre alter amtsbekannter Mann ihr die Verletzungen zugefügt habe.

"Auf Bitten des Mannes habe sich die Mitarbeiterin zuvor mit diesem in Ausübung ihrer Tätigkeit beim Jugendamt zu einem Gespräch auf dem Parkplatz getroffen", teilte die Polizei mit.

Dort habe er sie dann attackiert. Genauere Angaben zum Tathergang machte die Polizei zunächst nicht. Die Frau sei noch im Krankenhaus, hieß es.

Titelfoto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Mehr zum Thema München Crime: