Messer-Attacke in Münchner Asylunterkunft: Polizei nimmt 32-Jährigen fest

München - In einer Asylunterkunft im Münchner Stadtteil Riem ist es zu einem Angriff mit einem Messer gekommen. 

Die Polizei konnte den Angreifer festnehmen. (Symbolbild)
Die Polizei konnte den Angreifer festnehmen. (Symbolbild)  © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, alarmierte der Sicherheitsdienst der Gemeinschaftsunterkunft am Montag gegen 23.45 Uhr die Beamten. 

Zwei 32-jährige Bewohner mit somalischer Staatsangehörigkeit waren aneinandergeraten. 

Im Verlauf der körperlichen Auseinandersetzung griff einer zu einem Messer und stach laut Polizeiangaben auf den anderen ein. 

Der konnte den Angriff glücklicherweise weitestgehend abwehren. Dabei erlitt er jedoch Verletzungen an seinen Armen. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. 

"Mehrere Polizeistreifen" waren nötig, um den Angreifer schließlich festzunehmen. Gegen ihn wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Das Messer wurde am Tatort sichergestellt. 

Wie erste Ermittlungen ergaben, warf das Opfer seinem Mitbewohner vor, Bargeld entwendet zu haben. Daraufhin kam es zu dem blutigen Streit. 

Titelfoto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Mehr zum Thema München Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0