In Münchner S-Bahn: Mann bietet Schüler Geld für "anfassen", dann wird's noch abscheulicher

München - Am Sonntagnachmittag wurde ein Schüler in einer Münchner S-Bahn Opfer einer abscheulichen Tat. 

Nach dem Übergriff auf einen Schüler in einer Münchner S-Bahn sucht die Polizei Zeugen. (Symbolbild)
Nach dem Übergriff auf einen Schüler in einer Münchner S-Bahn sucht die Polizei Zeugen. (Symbolbild)  © Felix Hörhager/dpa

Wie die Polizei am Montag mitteilte, saß der Zwölfjährige am Sonntag in der Zeit von 15.10 Uhr bis 16 Uhr in der S2 Richtung Erding. 

Eingestiegen war er in Markt Indersdorf. Er war auf dem Weg zu einem Angehörigen am Rosenheimer Platz.

Ein Mann, der ihm gegenüber saß, verwickelte ihn in ein kurzes Gespräch und bot ihm 50 Euro für "anfassen" an. 

"Anschließend griff er dem Zwölfjährigen in die Leistengegend. Der Junge wehrte sich, indem er dem Unbekannten die Hand zur Seite schlug", so die Polizei.

An der Haltestelle Karlsplatz/Stachus oder Marienplatz - der Junge konnte sich nicht mehr genau erinnern - verließ der Täter die S-Bahn.

Direkt nach dem Vorfall erstattete der Junge mit dem Angehörigen Anzeige bei der Polizei. 


Täterbeschreibung und Zeugenaufruf der Polizei München

Täterbeschreibung:

  • männlich
  • circa 180 Zentimeter groß
  • Haarkranz grau meliert
  • Vollbart
  • er trug eine gelbe Maske, eine dunkle Jacke und eine "Engelbert-Strauss-Hose" (Handwerkerhose)

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 15, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Titelfoto: Felix Hörhager/dpa

Mehr zum Thema München Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0