Pärchen bringt sich fürs perfekte Foto in Lebensgefahr: Lokführer nimmt Verfolgung auf

München - Zwei junge Leute haben sich und andere in Lebensgefahr gebracht, um Fotos zu machen. Ein Lokführer nahm kurzerhand die Verfolgung auf.

Ein Güterzug und ein Regionalzug mussten aufgrund des Poser-Pärchens eine Schnellbremsung einleiten. (Symbolbild)
Ein Güterzug und ein Regionalzug mussten aufgrund des Poser-Pärchens eine Schnellbremsung einleiten. (Symbolbild)  © Tobias Hase/dpa

Ein Güter- und ein Regionalzug mussten am Samstagnachmittag im Bereich der Brauner Eisenbahnbrücke in München eine Schnellbremsung durchführen, wie die Bundespolizei am Sonntag mitteilte.

Grund dafür waren zwei Personen im Gleis.

Der Lokführer des Güterzugs verfolgte die 18-Jährige und ihren 20 Jahre alter Begleiter anschließend von der Brücke runter in eine Straße, in der er das Duo festhielt.

Testkonzept für Kitas kommt zu spät: Gewerkschaft wirft Politik Versäumnisse vor
München Politik Testkonzept für Kitas kommt zu spät: Gewerkschaft wirft Politik Versäumnisse vor

Währenddessen informierte er die Leitstelle seines Eisenbahnunternehmens und die Polizei über den Vorfall.

Gegenüber der Bundespolizei gab die 18-Jährige an, dass sie auf der Brücke "Bilder machen wollte".

Der stehende Güterzug führte am Samstagnachmittag den Angaben zufolge zu erheblichen Verspätungen im Zugverkehr, insbesondere in Richtung Ostbahnhof und Rosenheim. Der Regionalzug konnte aber zügig weiterfahren.

Der Lokführer sei für seine Aktion nicht zu tadeln, sagte ein Sprecher der Bundespolizei - insbesondere, weil er keine Fahrgäste an Bord hatte und seiner Leitstelle schnell Bescheid gegeben hatte. Gegen die Jugendlichen ermittelt nun die Bundespolizei wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.

Titelfoto: Tobias Hase/dpa

Mehr zum Thema München Crime: