"Schlagerstar" prellt Internet-Flirt um Zehntausende Euro: Polizei warnt vor Betrugsmasche

Kulmbach - Ein Album zusammen mit einem berühmten Musiker aufnehmen - das wäre doch zu schön, um wahr zu sein. Eine 44-Jährige musste nun feststellen, dass sie auf eine dreiste Betrugsmasche hereingefallen war.

Die Frau glaubte, dass sie mit einem berühmten Schlagerstar chatten würde. (Symbolbild)
Die Frau glaubte, dass sie mit einem berühmten Schlagerstar chatten würde. (Symbolbild)  © 123RF/deagreez

Dabei ist die Art und Weise, wie die gutgläubige Frau übers Ohr gehauen wurde, nicht neu. Nur die Geschichte außen rum.

Das Opfer fiel auf einen ganz klassischen, sogenannten "Scammer" herein. Diese Betrüger erfinden Geschichten und bringen - nachdem über das Internet oder per Telefon Vertrauen aufgebaut wurde - so ihre Opfer dazu, ihnen mit Geld aus verschiedenen Situationen zu helfen.

"Über ein soziales Netzwerk, das vor allem für seine kurzen Musik- und Tanzvideos bekannt ist, nahm der Betrüger im November 2021 mit der 44-Jährigen Kontakt auf", beschreibt die Polizei das Vorgehen im konkreten Fall.

München: Mitten in München: Taxi fängt während der Fahrt Feuer
München Feuerwehreinsatz Mitten in München: Taxi fängt während der Fahrt Feuer

Das Opfer glaubte, mit einem berühmten Schlagerstar zu schreiben, für den sich der Täter ausgab.

"Er flirtete und umgarnte sein Opfer durch geschickte Gesprächsführung. Dabei versprach der vermeintlich erfolgreiche Musikkünstler seinem Opfer gemeinsam mit ihr und anderen Stars ein Musikalbum produzieren zu wollen."

Allerdings, so das Betrugsmärchen, das über mehrere Wochen aufgebaut wurde, würde für die Umsetzung dieses Musik-Projekts Geld fehlen.

Mitte Dezember übergab das inzwischen überzeugte Opfer, das dem angeblichen Schlagersänger bereits einen vierstelligen Betrag überwiesen hatte, mehrere Zehntausend Euro.

Opfer übergibt blonder Unbekannten mehrere Zehntausend Euro

Hierzu traf sich das Opfer am 17. Dezember 2021 gegen Mittag am Bayreuther Bahnhof mit einer Frau, die angeblich in eines der Musik-Projekte involviert war, und übergab ihr das Geld.

Die Polizei sucht in diesem Zusammenhang nach einer mutmaßlichen Täterin, auf die die folgende Beschreibung passt:

  • etwa 50 Jahre
  • blonde Haare
  • zwischen 160 und 165 cm groß
  • sie rauchte und hatte eine ungepflegte Erscheinung
  • sie trug eine lachsfarbene Jacke

Später bemerkte das 44-jährige Opfer, dass sie hereingelegt worden war. Die Kriminalpolizei Bayreuth hat die Ermittlungen übernommen.

Mögliche Zeugen, die vor allem zu der unbekannten Geld-Botin am Bahnhof in Bayreuth Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0921/5060 oder bei jeder beliebigen Polizeidienststelle zu melden.

Titelfoto: 123RF/deagreez

Mehr zum Thema München Crime: