Tote Person aufgefunden: Polizei setzt 10.000 Euro Belohnung aus

Geratskirchen - Nach dem mutmaßlichen Tötungsdelikt an einem 39-Jährigen, hat das Bayerische Landeskriminalamt eine Belohnung in Höhe von 10.000 Euro zur Aufklärung des Falls ausgesetzt.

Nach einem mutmaßlichen Tötungsdelikt in Geratskirchen hat die Kripo Passau auf der Jagd nach dem Täter eine Belohnung ausgesetzt.
Nach einem mutmaßlichen Tötungsdelikt in Geratskirchen hat die Kripo Passau auf der Jagd nach dem Täter eine Belohnung ausgesetzt.  © 123rf/Christian Horz

Am 22. Juli wurde der Mann in einem Büro im niederbayerischen Landkreis Rottal-Inn aufgefunden.

"Die Spurenlage beim Betreten des Fundortes legt den Verdacht nahe, dass es sich hier um ein Tötungsdelikt handelt", teilte die Polizei bereits damals TAG24 auf Nachfrage mit.

Die Tatzeit soll zwischen 5.45 Uhr und 6.30 Uhr liegen. Der Verstorbene wurde in einem Büroraum seines abgelegenen landwirtschaftlichen Anwesens entdeckt.

München: Schlag gegen Mafia in Bayern: Durchsuchungen und Festnahmen bei der ’Ndrangheta
München Crime Schlag gegen Mafia in Bayern: Durchsuchungen und Festnahmen bei der ’Ndrangheta

Die Obduktion ergab kurze Zeit später, dass der Mann an einem Schuss in den Kopfbereich gestorben sei.

Nun erhoffen sich die Ermittler durch den Anreiz einer Belohnung neue Erkenntnisse aus der Bevölkerung. Entsprechende Fahndungsplakate werden in den nächsten Tagen im Raum Eggenfelden an mehreren Örtlichkeiten ausgehängt.

Hinweise nimmt die Kripo Passau unter der Telefonnummer 0851/9511-0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Titelfoto: 123rf/Christian Horz

Mehr zum Thema München Crime: