Verbreitung von Kinderpornografie: Verdeckter Ermittler überführt Tierarzt

München - Ein Tierarzt aus Schwaben sitzt wegen des Verdachts der Verbreitung von Kinderpornografie in Untersuchungshaft.

Ein Mann schaut sich auf einem Smartphone pornografische Bilder an. Wegen der Verbreitung von Kinderpornografie sitzt ein Schwabe nun in Untersuchungshaft. (Symbolbild)
Ein Mann schaut sich auf einem Smartphone pornografische Bilder an. Wegen der Verbreitung von Kinderpornografie sitzt ein Schwabe nun in Untersuchungshaft. (Symbolbild)  © Silas Stein/dpa

Der 62-Jährige soll über längere Zeit entsprechende Fotos und Videos im sogenannten Darknet, dem unter anderem für illegale Handlungen genutzten Bereich des Internets, verbreitet haben.

Wie das Bayerische Landeskriminalamt in München am Freitag mitteilte, hatte ein verdeckter Ermittler mehrere Monate Kontakt zu dem Veterinärmediziner, um ihn zu überführen.

Der Fahnder hatte dem 62-Jährigen dabei auch Kinderpornografie zugeschickt, um das Vertrauen des Tierarztes zu gewinnen.

Nun wurde der Verdächtige in einer Klinik, wo er zur Behandlung war, festgenommen. Zudem wurden sein Patientenzimmer, seine Wohnung und seine Praxis durchsucht. Dabei wurden Datenträger beschlagnahmt, auf denen kinderpornografische Dateien gespeichert waren.

Der Beschuldigte hatte 2019 bereits eine Bewährungsstrafe wegen entsprechender Taten erhalten. Weitere Details nannte die Polizei nicht, um die weiteren Ermittlungen nicht zu gefährden.

Titelfoto: Silas Stein/dpa

Mehr zum Thema München Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0