Verfolgungsjagd auf A9: Straßensperre durchbrochen, Beamter schwer verletzt

Münchberg - Nach einer kinoreifen Verfolgungsjagd auf der A9 fahnden Einsatzkräfte nach zwei flüchtigen Männern, die mit einem Audi eine Polizeisperre durchbrachen.

Die beiden Männer stiegen aus dem wohl gestohlenen Wagen aus und flüchteten in das Waldgebiet.
Die beiden Männer stiegen aus dem wohl gestohlenen Wagen aus und flüchteten in das Waldgebiet.  © NEWS5 / Fricke

Der Wagen war Beamten am Sonntagabend gegen 19 Uhr auf der Autobahn aufgefallen und sie wollten die beiden männlichen Insassen einer Kontrolle unterziehen. Doch der Fahrer gab Gas und flüchtete mit "weit über 200 Stundenkilometern", wie die Polizei mitteilte.

"Die Männer verließen die A9 im Bereich Münchberg und durchbrachen eine durch die Polizei errichtete Verkehrssperre auf der Staatsstraße St2194. Hier erfassten sie einen Beamten der Verkehrspolizei und verletzten ihn", heißt es in einer polizeilichen Mitteilung.

Der Mann musste mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden.

München: Familienstreit in München eskaliert: Vater bedroht Freundin seines Sohnes mit Messer
München Crime Familienstreit in München eskaliert: Vater bedroht Freundin seines Sohnes mit Messer

Nach der Kollision fuhr der A6 noch etwa 200 Meter weit in eine angrenzende Wiese. Die beiden dunkel gekleideten Insassen stiegen daraufhin aus und flüchteten zu Fuß in ein angrenzendes Waldstück.

Noch in der Nacht wurde mit Hochdruck nach den beiden Männern gesucht. Etwa 150 Einsatzkräfte waren dabei noch nach Mitternacht im Einsatz.

Polizei warnt vor Tätern: "Passen Sie auf Wertgegenstände auf"

"Wir gehen davon aus, dass keine Gefahr für die Bevölkerung besteht", so Matthias Potzel, Sprecher der Polizei Oberfranken, warnt aber dennoch vor den Verdächtigen: "Bitte passen Sie auf ihre Wertgegenstände auf. Es ist nicht auszuschließen, dass die Personen wieder versuchen werden, sich zu mobilisieren, also an ein Fahrzeug zu gelangen."

Man solle keine Unbekannten mit dem Auto mitnehmen und bei verdächtigen Beobachtungen die Beamten Informieren.

"Hierbei wird die oberfränkische Polizei insbesondere von Personensuchhunden aus Thüringen und Mittelfranken unterstützt. Zudem kommen hierfür Drohnen der Feuerwehr zum Einsatz", teilte die Polizei in einer Meldung mit.

Nach aktuellem Stand gilt der Audi, mit dem die beiden Männer unterwegs waren, als gestohlen. Es wird weiter ermittelt. Weitere Entwicklungen in dem Fall findest du >>>hier.

Titelfoto: NEWS5 / Fricke

Mehr zum Thema München Crime: