41-Jähriger versucht, sich während einer Polizei-Kontrolle Drogen durch die Nase zu ziehen

München - Versuchter Drogenkonsum während Polizeikontrolle: Am Samstagnachmittag wollte sich ein 41-Jähriger während einer Personenkontrolle, "eine weiße Substanz in die Nase ziehen".

Der 41-jährige Serbe hat versucht, während einer Polizeikontrolle Amphetamine durch die Nase zu ziehen.
Der 41-jährige Serbe hat versucht, während einer Polizeikontrolle Amphetamine durch die Nase zu ziehen.  © Bundespolizeidirektion München

Das teilte die Bundespolizei München in einer Pressemeldung mit. "Die Beamten unterbanden dies und stellten die Substanz sicher", heißt es weiter.

Mehrere Schaulustige, die gegen 16.30 Uhr am Bahnhof Pasing Zeugen der skurrilen Szenen wurden, filmten das Ganze.

"Während der in Pasing Lebende daraufhin die Bundespolizisten aggressiv anging, versuchten seine Begleiter ihn zurückzuhalten," teilten die Beamten weiter mit.

München: Trotz Ansage: Masken bei Fans in Münchner Arena? Oft Fehlanzeige!
München Trotz Ansage: Masken bei Fans in Münchner Arena? Oft Fehlanzeige!

Der Mann konnte sich jedoch losreißen und attackierte die Beamten. Diese mussten daraufhin unmittelbaren Zwang anwenden.

"Eine hinzukommende Streife überwältigte den 41-Jährigen, brachte ihn zu Boden und fesselte ihn. Dabei zog sich der Pasinger leichte Schürfwunden an den Knien zu." Eine ärztliche Behandlung war danach aber nicht notwendig.

Ein Drogen-Schnelltest auf der Dienststelle zeigte, dass der Mann Amphetamine zu sich genommen hatte. Außerdem ergab ein freiwilliger Atemalkoholtest einen Wert von 1,93 Promille.

"Gegen den 41-Jährigen wird von der Bundespolizei wegen Widerstands sowie tätlichen Angriffs gegen Vollstreckungsbeamte sowie eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt."

Der Serbe durfte im Anschluss aller polizeilichen Maßnahmen die Wache wieder freien Fußes verlassen.

Titelfoto: Bundespolizeidirektion München

Mehr zum Thema München Crime: