19 Polizisten verletzt: Wütender Mob greift Beamte im Englischen Garten an

München - Zurzeit tummeln sich bei schönem Wetter tausende im Englischen Garten in München. Die Polizei hat alle Hände voll zu tun, um für die Einhaltung der Corona-Regeln zu sorgen. Oft kochen dabei die Emotionen über, so auch am Samstagabend.

Polizisten kontrollieren, ob im Englischen Garten die Abstände eingehalten werden. Immer wieder kommt es hier zu Auseinandersetzungen.
Polizisten kontrollieren, ob im Englischen Garten die Abstände eingehalten werden. Immer wieder kommt es hier zu Auseinandersetzungen.  © Peter Kneffel/dpa

Nach einer Schlägerei versuchten Polizisten im Englischen Garten einzugreifen.

Wohl unter Einfluss von Alkohol kippte die Stimmung: Hunderte junger Leute solidarisierten sich gegen die Beamten, grölten und warfen rund 50 Flaschen, wie Videos in den sozialen Medien zeigten.

Die Einsatzkräfte hatten keine Wahl und mussten sich vorerst vor dem wütenden Mob zurückziehen.

Teenager (†18) springt in Baggersee und taucht nicht mehr auf
München Unfall Teenager (†18) springt in Baggersee und taucht nicht mehr auf

Mit Schlagstock und Pfefferspray konnte die Lage letztlich beruhigt werden. 19 Polizisten wurden beim Einsatz leicht verletzt, seien aber weiter dienstfähig, so ein Sprecher.

"Sechs Personen wurden festgenommen. Wir ermitteln wegen Körperverletzung, Widerstand und tätlichen Angriffs gegen Vollstreckungsbeamte und Landfriedensbruch", erklärte Polizeisprecher Sven Müller am Abend gegenüber der Bild-Zeitung.

Videos in den sozialen Medien zeigen, wie Polizisten zurückweichen müssen

Der stellvertretende Landesvorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft Jürgen Ascherl (57) zeigte sich geschockt: "Ich bin entsetzt über das Verhalten unserer Mitbürger und vor allem über diese Aggressivität die der Polizei hier entgegenschlägt", sagte er zur Bild.

"Die Polizei macht nur ihre Arbeit und für diese Regelungen ist die Politik verantwortlich."

Titelfoto: Peter Kneffel/dpa

Mehr zum Thema München Crime: