Zwei Joggerinnen im Englischen Garten belästigt: Vier Münchner verhindern wohl Schlimmeres

München - Erschreckende Übergriffe im Englischen Garten sorgen in der bayerischen Landeshauptstadt für Entsetzen: Zwei Joggerinnen sind am Montagabend von einem Mann sexuell belästigt worden.

Die Polizei konnte den Verdächtigen festnehmen. (Symbolbild)
Die Polizei konnte den Verdächtigen festnehmen. (Symbolbild)  © Sven Hoppe/dpa

Wie die zuständige Polizei am Dienstag mitteilte, war es am Vortag gegen 19.30 Uhr zum ersten der beiden Zwischenfälle gekommen, als eine 25 Jahre alte Münchnerin beim Joggen von einem Fremden umklammert worden war, der laut Aussage des Opfers vulgäre Geräusche von sich gegeben habe.

Die Joggerin schlug um sich. Sie konnte sich auf diese Weise befreien und die Flucht ergreifen, ehe sie zeitnah per Notruf die Beamten verständigte.

Im Rahmen einer unmittelbar eingeleiteten Fahndung der Münchner Polizei mit mehr als zehn Streifenbesatzungen wurde ein weiterer Übergriff auf eine 43 Jahre alte Joggerin gemeldet.

Auch das zweite Opfer des Mannes wurde von diesem gepackt, dieses Mal jedoch zu Boden gerissen. 

Im Anschluss legte sich der Angreifer auf sie. Andere Jogger wurden auf die gefährliche Situation aufmerksam - und schritten beherzt ein.

Der Mann ließ von der 43-Jährigen ab und flüchtete, wurde jedoch von den Freizeitsportlern, bei denen es sich um vier Münchner im Alter von 31 bis 39 Jahren handelte, verfolgt. Durch die so wichtige Zivilcourage der Männer konnte er letztlich eingeholt, festgehalten und der Polizei übergeben werden.

Die beiden Frauen blieben unverletzt, der 39 Jahre alte Mann, der über keinen festen Wohnsitz verfügt, wird noch am Dienstag einem Haftrichter vorgeführt. Die weiteren Ermittlungen hat das Kommissariat 15 übernommen.

Titelfoto: Sven Hoppe/dpa

Mehr zum Thema München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0