Frauen bleiben mit Aufzug stecken, nichts geht mehr: Feuerwehr muss anrücken

München - So stellt man sich einen Abend am Ende eines Wochenendes wohl eher nicht vor: Zwei Frauen sind in München in einem Lift stecken geblieben und von der Feuerwehr aufwendig befreit worden.

Zwei Frauen sind in München mit einem Lift stecken geblieben und von der Feuerwehr aufwendig befreit worden. (Symbolbild)
Zwei Frauen sind in München mit einem Lift stecken geblieben und von der Feuerwehr aufwendig befreit worden. (Symbolbild)  © 123RF/marushy

Am Sonntag sei der gläserne Außenaufzug eines Mehrfamilienhauses gegen 18.30 Uhr bei sehr hoher Temperatur in etwa zehn Metern Höhe plötzlich stehen geblieben, teilte die Feuerwehr in der bayerischen Landeshauptstadt am Montag mit.

Die Mutter und ihre Tochter verständigten den Angaben zufolge den Aufzugtechniker, der aber eine weite Anfahrt hatte. Anwohner bemerkten die Frauen am frühen Abend in ihrer Notlage und alarmierten kurzerhand die Feuerwehr.

Die angerückten Einsatzkräfte öffneten zunächst die Aufzugtüren in den Stockwerken über und unter dem Lift, damit etwas Luft hineinkam.

München: Gardasee-Bootsunfall: Verdächtiger Münchner nun unter Hausarrest
München Gardasee-Bootsunfall: Verdächtiger Münchner nun unter Hausarrest

Leider sei der Aufzug sehr unglücklich stecken geblieben, sodass die Feuerwehrleute und der inzwischen eingetroffene Monteur ihn unter großer Kraftanstrengung mit einem Kettenzug nach oben ziehen mussten, sagte ein Feuerwehrsprecher.

Insgesamt habe die Rettungsaktion im Stadtteil Bogenhausen über zwei Stunden gedauert.

Beide Frauen blieben bei dem Vorfall unverletzt. Lediglich habe die eine der beiden in ihrer misslichen Lage einen leichten Schwächeanfall erlitten und sich hinsetzen müssen, sagte der Sprecher.

Eine zufällig anwesende Ärztin habe die Frau später untersucht und festgestellt, dass alles in Ordnung war.

Titelfoto: 123RF/marushy

Mehr zum Thema München Feuerwehreinsatz: