Luftraum dicht, viele Anwohner evakuiert: 75-Kilo-Bombe entschärft

München - In München-Ramersdorf ist am Montagabend eine Weltkriegsbombe erfolgreich entschärft worden.

In München-Ramersdorf ist in Bayern am Montagabend eine Weltkriegsbombe mit 75 Kilogramm Sprengstoff entschärft worden.
In München-Ramersdorf ist in Bayern am Montagabend eine Weltkriegsbombe mit 75 Kilogramm Sprengstoff entschärft worden.  © Montage: Berufsfeuerwehr München

Der Blindgänger amerikanischer Herkunft mit 75 Kilogramm Sprengstoff war am Sonntag um 20.20 Uhr unschädlich gemacht, wie ein zuständiger Sprecher der Feuerwehr entsprechend erklärte.

Der große Sprengkörper war am Nachmittag bei Bauarbeiten an der Anzinger Straße entdeckt worden. Etwa 2000 Anwohner mussten in der Folge aufgrund der Bombe ihre Wohnungen verlassen.

Neben insgesamt rund 240 Feuerwehrleuten und Rettungskräften waren zwei Sprengmeister vor Ort.

München: Schlimme Szenen an Haltestelle: Mann ins Gleis gestoßen und von Bahn erfasst
München Schlimme Szenen an Haltestelle: Mann ins Gleis gestoßen und von Bahn erfasst

Eine Betreuungsstelle für Anwohner, die während der Entschärfungsarbeiten nicht bei Freunden oder Verwandten unterkommen konnten, sei sehr gut angenommen worden, berichtete der Sprecher.

Sogar der Luftraum über dem betroffenen Gebiet war zwischenzeitlich gesperrt worden.

Titelfoto: Montage: Berufsfeuerwehr München

Mehr zum Thema München Feuerwehreinsatz: