Weil sich Eltern um krankes Kind kümmern müssen: Achtjähriger zündet aus Frust Matratze an

München - Weil er sich vernachlässigt fühlte, hat ein Achtjähriger in München eine Matratze angezündet.

Frust beim Nachwuchs: Weil er sich vernachlässigt fühlte, griff ein Kind in München zu einem rabiaten Mittel. (Symbolbild)
Frust beim Nachwuchs: Weil er sich vernachlässigt fühlte, griff ein Kind in München zu einem rabiaten Mittel. (Symbolbild)  © 123rf/serezniy

Die Eltern des Buben konnten den Zimmerbrand selbst mit Wasser löschen, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.

Dabei habe sich der 28 Jahre alte Vater am vergangenen Donnerstag leicht verletzt, hieß es.

Den per Notruf verständigten Polizeibeamten erzählte der Junge, dass seine Eltern ihn zu wenig beachtet hätten, weil sie sich um ein krankes Kind kümmern mussten.

München: Navi lotst Frauen mit E-Scootern auf Autobahn bei München
München Navi lotst Frauen mit E-Scootern auf Autobahn bei München

Daher habe er die Matratze einer Schlafcouch absichtlich in Brand gesteckt.

Der Achtjährige wurde in eine Klinik gebracht und das Jugendamt informiert.

Titelfoto: 123rf/serezniy

Mehr zum Thema München Feuerwehreinsatz: