Dramatische Rettung: Hund von Tram erfasst und in Drehgestell eingeklemmt

München - Zu einer dramatischen Rettung wurde die Münchner Feuerwehr am späten Samstagnachmittag in der Arnulfstraße gerufen.

Bei der Rettungsaktion am Samstagnachmittag musste die Tram von zwei Seiten mit Hebekissen angehoben werden.
Bei der Rettungsaktion am Samstagnachmittag musste die Tram von zwei Seiten mit Hebekissen angehoben werden.  © Berufsfeuerwehr München

Über die Integrierte Leitstelle wurde mitgeteilt, dass eine Trambahn einen Hund erfasst hatte.

Das Tier sei unter dem Gefährt eingeklemmt, hieß es.

"Am Einsatzort angekommen, bestätige sich der geschilderte Sachverhalt für die Einsatzkräfte", teilte die Feuerwehr gegenüber der Presse mit.

Oktoberfest-Ärger: Drei Prozesse beschäftigen Münchner Gerichte
Oktoberfest Oktoberfest-Ärger: Drei Prozesse beschäftigen Münchner Gerichte

"Ein kleiner Hund war so schwer unter einem Drehgestell eingeklemmt, dass er sich aus eigener Kraft nicht mehr befreien konnte"

Vergleichbar, wie es bei einer Rettung von Personen stattfinden würde, wurde das Schienenfahrzeug von zwei Seiten mit Hebekissen angehoben.

Dadurch gelang es den Helfern, das Tier aus der Situation zu befreien.

"Während der Rettungsaktion musste der Hundebesitzer vom Rettungsdienst betreut werden. Er erlitt bei dem Versuch, seinen Hund 'Goofy' selbst zu befreien, leichte Verletzungen", heißt es weiter.

Beide wurden im Anschluss durch Beamte der Polizei in eine Tierklinik gebracht.

Ein weiterer Passant, der ebenfalls "Goofy" zu Hilfe eilen wollte, wurde leicht verletzt. Das unter Schock stehende Tier hatte ihn in seiner Angst gebissen.

Titelfoto: Berufsfeuerwehr München

Mehr zum Thema München: