Lach- und Schießgesellschaft: Bruno Jonas wird künstlerischer Leiter

München - Bruno Jonas (68) wird ab Oktober künstlerischer Leiter der renommierten Münchner Lach- und Schießgesellschaft. Der 68-Jährige Kabarettist tritt die Nachfolge von Till Hofmann an, der die künstlerischen Geschicke des Kabaretttheaters bislang geleitet hatte.

Der Kabarettist Bruno Jonas (68) ist ab Oktober künstlerischer Leiter der Münchner Lach- und Schießgesellschaft. (Archiv)
Der Kabarettist Bruno Jonas (68) ist ab Oktober künstlerischer Leiter der Münchner Lach- und Schießgesellschaft. (Archiv)  © Matthias Balk/dpa

Die Geschäftsführung solle der Journalist Stefan Hanitzsch übernehmen, sagte Steffi Rosner von der Lach- und Schießgesellschaft am Dienstag in München.

Zuvor hatte die "Süddeutsche Zeitung" über die neue Führungsspitze des von der Stadt München geförderten Theaters geschrieben, das seit 65 Jahren besteht.

Hofmann hatte seinen Ausstieg bereits am Freitag kundgetan. "Nicht alle Zeitläufe lassen einen ungezaust", schrieb er auf Facebook.

München: Brand in Wohnhaus sorgt für Großeinsatz der Feuerwehr
München Feuerwehreinsatz Brand in Wohnhaus sorgt für Großeinsatz der Feuerwehr

Die Zusammensetzung der Betriebsgesellschaft habe sich mehrfach geändert, unter anderem durch die Tode des Kabarettisten Dieter Hildebrandt und des im Januar verstorbenen Gastronoms Wolfgang Nöth.

In der momentanen Gesellschafterkonstellation habe man leider keine übereinstimmende, gemeinsame Linie für die weitere Führung und Ausrichtung finden können.

Jonas soll "den Laden zu neuen Ufern führen"

Dennoch gehe man ohne großen Ärger auseinander, stellte Rosner klar, die auch aufhört.

Ähnlich äußerte sich Hofmann in der "SZ": Nach 20 Jahren sei es vielleicht wirklich Zeit für etwas Neues. "Und der Bruno Jonas kann mit seinem Namen und als herausragender Kabarettist den Laden zu neuen Ufern führen."

Jonas ist bereits Mitgesellschafter. Hofmann bleibt dem Kabarett aber treu, als Geschäftsführer der Kabarettbühne Lustspielhaus und der Kneipe Vereinsheim Schwabing.

Titelfoto: Matthias Balk/dpa

Mehr zum Thema München Kultur & Leute: